feel-ok.ch klärt dich sachlich zu den Themen Nikotin (u.a. Zigaretten, Snus, Shishas…), Cannabis und Alkohol auf, damit Du über die Folgen für deine Gesundheit korrekt informiert bist, denn das ist ein Menschenrecht, das du hast. So kannst du bewusst entscheiden, welche Risiken du bereit bist, einzugehen, aber auch wann es wichtig ist, dass du auf den Konsum verzichtest.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Nikotin», «Zigaretten», «Puff Bars», «Wasserpfeife, Shisha», «Snus», «Cannabis mit THC» und «Alkohol».

Interaktiv
Mach mit bei unserem Leiterspiel zu Rauchen, Cannabis und Alkohol, denn je mehr du weisst, desto weiter kommst du. Mit einem Abhängigkeitstest kannst du prüfen, wie sehr dich die Zigarette in ihren Bann gezogen hat. Mit dem Tabak-Quiz weisst du, wie gut du dich in diesem Thema auskennst. Mit unserem Cannabis-Check (ab einem Alter von 15 Jahren) erfährst du, welche Bedeutung und Folgen der Cannabiskonsum für dein Leben hat. Mit unserem Alkohol-Check erkennst du, ob du den Alkoholkonsum im Griff hast. Mit dem Alkohol-Quiz weisst du, wie gut du dich mit Alkohol auskennst.

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet Arbeitsinstrumente an, um suchtpräventive Themen mit Jugendlichen zu erarbeiten.

Zur Sitemap | Suchtmittel

Alkohol · Cannabis · Rauchen | Themenübersicht

Willst du mit dem Rauchen aufhören? Hast du eine Frage zum Cannabis- oder Alkoholkonsum? Hast du Sorgen oder Bedenken? Diese Anlaufstellen und Fachpersonen helfen dir dabei und beantworten deine Fragen.

Safe Zone
safezone.ch berät dich professionell, anonym und kostenlos bei Fragen zu Tabak, Cannabis, Alkohol und anderen Suchtproblemen.

Sucht Schweiz
Machst du dir Gedanken über deinen eigenen Konsum von Cannabis und Alkohol? Machst du dir Sorgen, weil eine nahestehende Person ein Problem mit einem Suchtmittel hat? Sucht Schweiz bietet ein offenes Ohr, Verständnis und Rat.

Blaues Kreuz | Beratungsstelle für Alkoholprobleme
Das Blaue Kreuz bietet Beratungsangebote für Betroffene, Angehörige und Familien u.a. zum Alkoholkonsum. Die Beratungen sind kostenlos und werden von qualifizierten Fachpersonen angeboten. Das Angebot umfasst Information und Abklärung, Kurzberatung, Einzel-, Paar- und Familienberatung sowie Gruppen für Betroffene, Angehörige und Kinder.

Rauchstopp-Linie | 0848 000 181
Die Rauchstopplinie ist ein telefonischer Beratungsservice, der unkompliziert bei der Tabakentwöhnung hilft. Die Berater*innen der Rauchstopplinie sind Profis, wenn es darum geht, einen Rauchstopp richtig vorzubereiten und eine geeignete Aufhörmethode zu wählen. Sie haben schon Tausenden von Rauchern*innen geholfen. Wenn du einen Rückruf anforderst, ist diese Dienstleistung kostenlos.

Fachperson in deiner Nähe
In den Einzelberatungen erhältst du eine individuelle Beratung zum Rauchstopp. Die Einzelberatungen werden von Ärztinnen * Ärzten sowie anderen Fachpersonen in Gesundheitszentren und Spitälern an vielen Orten angeboten. Tipp: Wenn du die Seite stopsmoking.ch öffnest, gib deine PLZ (Postleitzahl deines Wohnortes) an, um eine Liste der Anlaufstellen in deiner Region zu erhalten.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Suchtmittel

Nikotin

Inhalt

Tabakprodukte zum Erhitzen

«Heat-not-Burn» bringt auf den Punkt, was Tabakerhitzer sind: Mit gepresstem Tabak gefüllte Kapseln, die in einem batteriebetriebenen Gerät elektronisch auf 250 bis 350°C erhitzt werden. Beim Erhitzen bildet sich Rauch/Dampf. Der Dampf wird eingeatmet und so gelangt das Nikotin in die Lunge. 

Nikotin


Unsere Empfehlung
  • Wir empfehlen dir, auf den Konsum von Nikotinprodukten zu verzichten. Die langfristigen Schäden durch das Nikotin sind für Kinder und Teenager schwerwiegender als für Erwachsene.

  • Es ist zweifelsfrei belegt, dass Zigaretten, Wasserpfeifen, Zigarren, Zigarillos und Pfeifen gravierende Gesundheitsschäden verursachen, auch bei Erwachsenen. Aus diesem Grund empfehlen wir dir, mit dem Konsum dieser besonders schädlichen Produkte aufzuhören.

  • Falls du mit dem Nikotinkonsum aufhören willst, gibt es das Rauchstopp-Programm von feel-ok.ch. Wir empfehlen dir, dich dabei von einer Fachperson beraten zu lassen, um deine Erfolgschancen zu erhöhen (Klicke oben auf die Schaltfläche «Hilfsangebote»).

Tabakerhitzer werden gesetzlich gleich behandelt wie Zigaretten. Du kannst sie in der Regel kaufen, wenn du mindestens 16 oder 18 Jahre alt bist, abhängig davon, in welchem Kanton du dich befindest.

Sind Tabakerhitzer die gesunde Alternative zur Zigarette?

Icon Leider ist es so
  • Tabakerhitzer sind keine gesunde Alternative, sondern etwas weniger schädlich als Zigaretten.
  • Im Dampf der Tabakerhitzer schweben über 500 Substanzen, darunter auch jene, die der Gesundheit schaden oder zu Krebserkrankungen führen.

Für viele dieser Substanzen ist bekannt, dass ihre Menge geringer ist als im Tabakrauch. Es gibt aber auch schädlichen Substanzen, die in höherer Konzentration als im Zigarettenrauch vorhanden sind.

Gemäss den Produzenten sollen ihre Produkte "90 bis 95% weniger Schadstoffe" als Zigaretten enthalten. Manche Studien bestätigen dies, andere widersprechen dieser Aussage.

Auch wenn die Aussage stimmen würde, sollte man sich als Konsumierende bewusst sein, dass "95% weniger Schadstoffe" nicht "95% weniger Gesundheitsschäden" bedeutet: Die gesundheitlichen Schäden nehmen nicht immer gleichmässig linear mit der Quantität der Schadstoffe zu und umgekehrt ab. Bei einigen Stoffen genügt bereits eine kleine Menge, um Schäden anzurichten.

Sind Tabakerhitzer schlecht für die Gesundheit?

Tabakerhitzer

Bekannt ist, dass Tabakerhitzer Nikotin enthalten. Nikotin macht süchtig. Deswegen führt auch die Nutzung von Tabakerhitzern zu einer starken Suchtgefährdung. Die Nachteile, die Nikotinkonsumierende kennen, gelten auch für die Tabakerhitzer: Diese sind umso ausgeprägter, je mehr Nikotin aufgenommen wird.

Die langfristigen Folgen der Tabakerhitzer für die Lunge und für das Herz-Kreislaufsystem wurden bis jetzt zu wenig erforscht, um gesicherte Aussagen machen zu können.

Tabakerhitzer und E-Zigaretten

Tabakerhitzer erwärmen Tabak auf bis zu 350°C. Im Gegensatz dazu wird in einer E-Zigarette kein Tabak, sondern eine Flüssigkeit (mit oder ohne Nikotin) durch einen Draht erhitzt, womit Dampf entsteht. In beiden Fällen handelt es sich um Produkte, bei denen man noch wenig über die langfristigen Schäden für die Gesundheit weiss. Daraus folgt unsere Empfehlung:

Dampfen oder nicht-dampfen? Das ist die Frage

Für jene, die weder rauchen noch paffen

Icon Teenager

Für erwachsene Rauchende

Falls du Zigaretten rauchst, ist aufhören das bestmögliche Ziel. Wenn dir das Dampfen dabei hilft und andere Aufhörmethoden erfolglos waren, kann Dampfen eine Chance sein.

Wenn du bei der Konsumform der Tabakerhitzer bleibst, dann vergiss allerdings nicht, dass du weiterhin schädliche Substanzen einatmest, die vielleicht in Zukunft deine Gesundheit beeinträchtigen werden. Deswegen empfehlen wir dir, langfristig ganz auf den Konsum von nikotinhaltigen Produkten zu verzichten.

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BL · BS · BE · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH

Fokus

Vom Konsum zur Sucht

Pornosucht

Vom Konsum zur Sucht

Wie erkennt man, ob der Konsum von Sexvideos zu einer Sucht geworden ist?

Kurzfassung

Nikotin

Kurzfassung

Was ist Nikotin? Woher kommt es? Ist es schädlich?

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BL · BS · BE · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH

Fokus

Pubertät und Sex

Was, wann, warum?

Pubertät und Sex

Was ist los mit dir während der Pubertät? Wann ist das richtige Alter für Sex?

Freunde*innen in Krise

Deine Hilfe zählt!

Freunde*innen in Krise

So haben wir Freunden*innen mit Suizidgedanken geholfen.