Solange du noch nicht 18 Jahre alt bist, gelten die Kinderrechte für dich und du kannst verlangen, dass sie respektiert werden. feel-ok.ch erklärt dir, welche Rechte du hast, was diese Rechte für dein Leben bzw. für das Leben anderer Menschen bedeuten und wie du erreichen kannst, dass sie respektiert werden.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Überblick der Kinderrechte», «Schutz der Privatsphäre», «Recht auf Gleichbehandlung», «Recht auf freie Meinungsäusserung», «Recht auf Schutz vor Gewalt» und «Recht auf Spiel und Freizeit».

Video
Clip und Klar von SRF mySchool erklärt jugendgerecht und praktisch, welche Auswirkungen die Kinderrechte für dich haben.

Themenübersicht

Was kannst du tun, wenn deine Rechte missachtet werden? Wende dich an Erwachsene, denen du vertraust: Das kann ein Lehrer sein, eine Schulsozialarbeiterin, deine Grosseltern oder eine Tante.

147.ch
Du kannst auch rund um die Uhr gratis und ohne deinen Namen zu nennen bei der Nummer 147 anrufen (auf DE, FR oder IT). Die Berater*innen von 147 hören dir zu und geben dir Rat, was du in deiner Situation machen kannst.

Nützliche Adressen

Deine Rechte
Inhalt

Das Recht auf Schutz der Privatsphäre und Würde

Kinder haben das Recht, dass ihre Privatsphäre und Würde geachtet werden. (Art. 16 UN-Kinderrechtskonvention)

Alle Menschen haben Geheimnisse, auch Kinder. Bestimmt gibt es in deinem Leben ebenfalls Dinge, die du für dich allein haben willst. Ein Tagebuch zum Beispiel oder Briefe von einem lieben Menschen. Niemand hat das Recht, diese Texte zu lesen, wenn du nicht damit einverstanden bist. Das gleiche gilt für Chat- oder WhatsApp-Nachrichten.

Doch nicht alle Geheimnisse sind gut. Manchmal ist es schwierig, zwischen schönen und aufregenden Geheimnissen und solchen, die dir Schaden zufügen können, zu unterscheiden.

Video oder Tool gesperrt

Um Videos und Tools zu aktivieren, klicke entweder auf «Cookies wählen» oder auf «Alle Cookies akzeptieren».

Beispiel: Der Gruppenchat

Nathan ist begeisterter Fussballer. Jede freie Minute verbringt er mit seinen Freunden aus dem Fussballverein auf dem Sportplatz. Sie verabreden sich via WhatsApp. Auch Trainingszeiten, Spielresultate oder Mitfahrgelegenheiten verhandeln die Jungen im Gruppenchat. Manchmal geht es auch um private Dinge wie Ärger mit den Eltern, schlechte Schulnoten, Schultratsch oder die neusten Turnschuhe. Die Freunde sind immer auf dem Laufenden.

Kind spielt Fussball

Seit ein paar Tagen postet Lukas, ein Mannschaftskollege, immer wieder seltsame Dinge. Er schreibt über dunkle Wolken, die über seinem Kopf hängen, über seine Wut auf die Erwachsenen, dass er am liebsten weglaufen und nie wieder nach Hause kommen würde. Lukas ist neu im Verein und die anderen kennen ihn noch nicht so gut. Weil sie nicht wissen, wie sie reagieren sollen, tun sie so, als ob alles in bester Ordnung wäre, machen Witze oder ignorieren die verstörenden Posts.

Insgeheim macht Nathan sich grosse Sorgen über seinen neuen Freund. Er mag nicht mehr ins Training gehen und bleibt auch an den freien Nachmittagen auffallend oft zu Hause. Seine Mutter wundert sich und spricht Nathan darauf an. Dieser reagiert wütend und weicht einem Gespräch aus. Als die Mutter zufällig einen von Lukas‘ Posts auf Nathans Handydisplay sieht, reagiert sie schockiert. Lukas schreibt, dass er auch diese Nacht wieder davon geträumt habe, von einer Brücke zu springen und dem ganzen Elend ein Ende zu setzen. Sie will den ganzen Chatverlauf lesen und verlangt, dass Nathan sein Handy entsperrt. Als er sich weigert, geraten sie in einen riesigen Streit.

Diskussion zwischen Mutter und Sohn

Die Mutter lässt nicht locker. Sie erklärt Nathan, dass sie das nicht einfach so stehen lassen könne, dass sie eine Verantwortung habe gegenüber Nathan und seinen Freunden und dass sie nicht zulassen könne, dass vielleicht etwas Schlimmes passiere. Nathan besteht auf seinem Recht auf Privatsphäre, versteht aber die Sorge seiner Mutter. Sie einigen sich darauf, gleich am nächsten Tag zusammen zum Schulsozialarbeiter zu gehen. Ihm zeigt Nathan den ganzen Chatverlauf, während seine Mutter draussen wartet. Der Schulsozialarbeiter verspricht Nathan, sich um Lukas zu kümmern. Und er ist beeindruckt von Nathans Mut, sich jemandem anzuvertrauen.

  • Hast du ein Geheimnis, das dir Angst macht oder machst du dir Sorgen um jemanden? Sprich unbedingt mit Erwachsenen darüber. Das können deine Eltern sein, dein Onkel, eine Nachbarin oder der Schulsozialarbeiter. Du kannst auch jederzeit bei der Notrufnummer 147 anrufen. Die Beraterinnen und Berater hören dir zu und helfen dir weiter.
Patronat
Autor/-in
Eva Moser
Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Ärger
Cool down
Ärger

Tipps, um sich nach einem riesigen Frust zu beruhigen

Selbstwert
Bin ich ok?
Selbstwert

Herauszufinden, worauf du stolz sein kannst, tut gut!

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Geld
Steuern
Geld

Steuern decken die Kosten für öffentliche Dienstleistungen und belasten dein Budget stark. Wie hoch ist die Steuerrechnung?

Tests
Essattacken und Erbrechen
Tests

2-4% aller jungen Frauen und 0.5% aller jungen Männer leidet an Bulimie: der Bulimie-Test

Diese Webseite verwendet Cookies

feel-ok.ch ist ein Angebot der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX, das Informationen für Jugendliche und didaktische Instrumente u.a. für Lehrpersonen, Schulsozialarbeiter*innen und Fachpersonen der Jugendarbeit zu Gesundheitsthemen enthält.

20 Kantone, Gesundheitsförderung Schweiz, das BAG und Stiftungen unterstützen feel-ok.ch.

Cookies werden für die Nutzungsstatistik benötigt. Sie helfen uns, das Angebot deinen Bedürfnissen anzupassen und feel-ok.ch zu finanzieren. Dazu werden einige Cookies von Drittanbietern für das Abspielen von Videos gesetzt.

Bitte alle Cookies akzeptieren

Mit "Alle Cookies akzeptieren" stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit am Ende der Seite ändern oder widerrufen.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder deine Einstellungen ändern möchtest, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.

Guide
Suchbegriff eingeben
Vorschlag aus der Liste wählen