feel-ok.ch - Schweiz

Freizeitangebote Artikel-Übersicht

Freizeitangebote in der Schweiz

Musik machen, in der Politik aktiv sein, mit der Pfadi unterwegs sein, im Jugendzentrum Freunde treffen – es gibt viele Möglichkeiten, seine Freizeit zu verbringen.

In diesem Artikel vertiefen wir folgende Themen: Jugendkultur · Jugendpolitik · Jugendtreff · Pfadi und Co. · Soziales Engagement · Auszeit. Falls du aus dem Kanton BL oder BS kommst, empfehlen wir dir auch «Basel-Landschaft und Basel-Stadt» zu lesen. 

Wie und wo verbringt ihr eure Freizeit?

Jugendkultur

Fotografierst du gern? Bist du in einer Band? Drehst du Filme? Schreibst du Geschichten? Manche machen ihre Kunst am liebsten für sich alleine, aber vielleicht hast du eine Idee, die du zusammen mit Freunden umsetzen willst. Oder du hast Lust, an einem Wettbewerb teilzunehmen. Bei der Kinder- und Jugendförderung Schweiz infoklick.ch findest du Hinweise auf Wettbewerbe oder Unterstützung bei der Umsetzung deiner Ideen.

Jugendkultur

Möchtest du etwas organisieren, das Geld kostet? Zum Beispiel ein Festival auf die Beine stellen oder einen Film machen? Infoklick.ch und die Stiftung Mercator Schweiz haben den MY Project Fund initiiert, über den du schnell und unkompliziert Geld für ein Projekt erhalten kannst.

Auf der Website kulturfoerderung.ch findest du ein Verzeichnis mit allen Adressen in der Schweiz, bei denen du eine Förderung beantragen kannst.

Wenn du nicht genau weisst, wie du deine Idee in einem Projekt umsetzen kannst, kann das Programm Juniorexperts von infoklick.ch weiterhelfen. Du kannst dich auf der Website für einen Einführungskurs ins Projektmanagement anmelden oder Checklisten herunterladen.

Jugendpolitik

In der direkten Demokratie der Schweiz haben wir die Möglichkeit, bei sehr vielem mitreden zu können. Das ist eine grosse Chance, kann aber auch schwierig sein, vor allem dann, wenn man noch nicht weiss, worum es in der Abstimmung genau geht. Ist bald wieder Abstimmungssonntag? Weisst du noch nicht, wo du auf dem Stimmzettel dein Kreuz setzen sollst? Hilft das Abstimmungsbüchlein nicht wirklich weiter? Auf easyvote.ch werden die aktuellen Vorlagen neutral und verständlich erklärt.

Das Schweizer Parlament führt eine eigene Website für Jugendliche. Dort erfährst du, wie das Parlament funktioniert.

Auf der Plattform politnetz.ch kannst du dich über aktuelle politische Diskussionen auf dem Laufenden halten. Viele Politiker und Politikerinnen auch von Jungparteien sind dort vertreten und diskutieren mit.

Möchtest du politisch mehr bewirken? Initiativen starten? Diskutieren? Eine Möglichkeit ist es, einer Jungpartei in deiner Region beizutreten. Hier treffen sich Jugendliche regelmässig, die politisch ähnlich denken, und planen gemeinsam politische Kampagnen. Alle grossen Schweizer Parteien haben eine Tochterpartei, in der du aktiv werden kannst: Grüne, SP, GrünliberaleCVP, FDP, SVP.

Wenn du keiner Partei beitreten möchtest, aber trotzdem politisch aktiv sein willst, kannst du auch Mitglied in einem Jugendparlament werden. Viele Kantone oder grössere Städte haben ein Jugendparlament. Hier kannst du dich für die Anliegen und Wünsche der Jugendlichen in deiner Gemeinde oder deiner Stadt einsetzen und politische Projekte realisieren. Sollte es in deiner Gemeinde noch kein Jugendparlament geben, kannst du auch selber eines gründen. Alle Informationen zu Jugendparlamenten findest du auf jugendparlamente.ch.

Jugendpolitik

Die Stiftung Campus Demokratie will die politische Bildung auch von Jugendlichen unterstützen. Auf ihrer Website findest du Hinweise auf jugendpolitische Veranstaltungen, oder du kannst selber aktiv werden und zum Beispiel für ein eigenes Jugendparlament Fördergelder beantragen.

Die jährlich stattfindende Jugendsession funktioniert wie eine Versammlung des Nationalrats. Immer im Herbst treffen sich rund 200 Jugendliche im Parlamentssaal des Bundeshauses und diskutieren ihre politischen Anliegen.

Jugendtreff

Viele Gemeinden und Städte haben ein Jugendhaus, ein Jugendzentrum oder ein Jugendcafé. Wie der Name schon sagt, ist das ein Ort, wo Jugendliche sich treffen können. Was dort läuft, bestimmen im Wesentlichen die Jugendlichen selbst, sei das eine Party, ein Kochabend oder ein Töggeli-Turnier organisieren. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Jugendhaus unterstützen Jugendliche in ihren Vorhaben.

Jugendtreff

Du kannst dich auch mit eigenen Fragen an sie wenden, wenn du zum Beispiel Hilfe brauchst bei einer Bewerbung, Probleme zu Hause oder im Freundeskreis hast oder selber eine Party für deine Freunde organisieren willst. Viele Jugendhäuser haben auch Räume, die du selber nutzen kannst, manchmal sogar Tanz- oder Bandproberäume.

Pfadi und Co.

Die Jugendverbände wie Pfadi, Jungwacht Blauring, Cevi oder die evangelischen Jungscharen (besj.ch und jemk.ch) haben eine lange Tradition. Hier treffen sich abenteuerlustige Jugendliche, die gern draussen sind, Feuer machen und im Zelt übernachten. Viele treten in eine Gruppe ein, wenn sie sieben oder acht Jahre alt sind. Du kannst aber jederzeit einsteigen und auch als Leiterin oder Leiter einer Gruppe Verantwortung übernehmen. Bist du bereits Leiterin oder Leiter? Falls du arbeitest, hast du für die Leitung von Lagern Anrecht auf fünf zusätzliche Urlaubstage pro Jahre.

Soziales Engagement

Suchst du ein soziales Engagement? Es gibt verschiedene gemeinnützige Organisationen in deiner Region, die sich freuen, wenn du in der Freizeit bei ihnen mitarbeitest. Einsatzmöglichkeiten sind zum Beispiel, einem asylsuchenden Jugendlichen zu helfen, in der Schweiz anzukommen, oder Zeit mit einem behinderten Menschen zu verbringen. Du kannst dich zum Beispiel beim Jugendrotkreuz für sozial benachteiligte Menschen einsetzen. Hier findest du das Jugendrotkreuz in deiner Region.

Wenn du mit Babysitten ein bisschen Geld verdienen willst, gibt dir der Babysitting-Kurs des Roten Kreuzes mehr Sicherheit im Umgang mit kleinen Kindern. Oder du kannst bei youngCaritas aktiv werden. Hier gibt es auch die Möglichkeit, sich bei einem eigenen Projekt unterstützen zu lassen. Der youngCaritas-Award zeichnet soziales Engagement junger Menschen aus.

Amnesty International hat mit youth amnesty eine Organisation für Jugendliche geschaffen. Wenn es dir ein Anliegen ist, dich für die Umsetzung von Menschenrechten einzusetzen, bist du hier richtig. Du kannst an Treffen teilnehmen und selber Projekte auf die Beine stellen.

Soziales Engagement

Bei den Samariter-Jugendgruppen lernst du, was zu tun ist, wenn sich ein Unfall ereignet oder wenn sich jemand verletzt. Neben der Samariter-Ausbildung werden auch viele Anlässe und Lager durchgeführt.

Verkehrsregelung bei Veranstaltungen, Parkplatzorganisation, Rennstrecken sichern bei Sportanlässen, Hilfeleistung bei Unfällen und vieles mehr: Verkehrskadettinnen und -kadetten werden für ihre Aufgaben ausgebildet und führen regelmässig Übungen, aber auch Plauschanlässe und Lager durch.

Viele Gemeinden haben eine Jugendfeuerwehr. Dort wirst du ausgebildet und auf spätere Einsätze vorbereitet.

Ist dir der Umweltschutz wichtig? Die Umweltorganisationen Greenpeace und WWF haben zwar keine eigene Abteilung für Jugendliche, was aber nicht heisst, dass du dich nicht bei Greenpeace oder WWF für Natur und Tiere einsetzen kannst.

Bei Pro Natura Jugend kannst du eine Jugendgruppe leiten und zusammen mit Kindern die Natur erforschen. Hier findest du die Jugendgruppe in deiner Nähe. Die Plattform für Natur- und Umweltschutz naturschutz.ch enthält aktuelle Informationen zu laufenden Projekten und Aktionen von verschiedenen Organisationen.

Falls du schon immer mal auf einem Bauernhof mithelfen wolltest, kannst du dich hier melden. Agriviva vermittelt Jugendlichen ein- bis achtwöchige Einsätze auf einem Bauernhof.

Auszeit

Warum nicht für eine Weile aussteigen aus dem eigenen Alltag und einen anderen kennenlernen? Während der Schulzeit, nach abgeschlossener Ausbildung oder vor Beginn einer Ausbildung – eine längere Zeit in einem anderen Land zu verbringen, Sprache und Kultur gut kennenzulernen, ist ein prägendes Erlebnis.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Zum Beispiel als Au-Pair in einer Familie, in einem Sozialeinsatz oder während der Schulzeit als Austauschschülerin oder Austauschschüler. Hier findest du die Adressen der wichtigsten Austauschorganisationen in der Schweiz.

 
Patronat
Erziehungsdepartment des Kantons Basel-Stadt
Autor/-in
Felicitas Graf
loading...