Verbreitung

Alle Artikel zu diesem Thema

Inhalt

Übergewicht

In der Schweiz sind 18,4 % der Kinder und Jugendlichen und 41% der Erwachsenen übergewichtig oder adipös.

Gesundheitsförderung Schweiz führt vergleichende Analysen der Gewichtsdaten von mehr als 13'000 Kindern und Jugendlichen durch, die in den drei Schweizer Städten Bern, Zürich und Basel leben. Es werden die Daten, die von den schulärztlichen Diensten oder Gesundheitsdiensten erfasst wurden, mit den seit 2005 jährlich erhobenen Daten verglichen.

Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Zahl der übergewichtigen Kinder und Jugendlichen auf einem hohen Niveau stabilisiert hat. Im Schuljahr 2012/2013 waren fast ein Fünftel (19%) der Kinder in den drei Städten übergewichtig und ein Zwanzigstel (4,7%) fettleibig. Diese Zahlen variieren je nach untersuchter Schulstufe sowie je nach Nationalität und sozioökonomischem Status der Eltern.

  • Die Zahl der übergewichtigen Kinder und Jugendlichen hat sich in den letzten Jahren stabilisiert. Im Schuljahr 2012/2013 waren fast ein Fünftel (19%) der Kinder in den drei Städten übergewichtig und ein Zwanzigstel (4,7%) fettleibig. 
  • Am stärksten betroffen sind ältere Kinder. Im Kindergarten liegt der Anteil der übergewichtigen Kinder bei 13%, in der dritten und vierten Primarschulklasse bei 22% und in der Sekundarschule bei 26%.
  • Seit dem Schuljahr 2005/2006 ist im Kindergartenalter ein leichter Rückgang des Anteils an übergewichtigen Kindern zu verzeichnen, während der Anteil sich im Primarschulalter zu stabilisieren scheint und im Sekundarschulalter
    weiter leicht zunimmt.
  • Herkunft und Bildungsstand der Eltern haben einen Einfluss auf die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas. 
  • Auch zwischen Mädchen und Jungen gibt es signifikante Unterschiede. Im Kindergartenalter sind Mädchen stärker betroffen als Jungen, im Primarschulalter gibt es keine Differenz und im Sekundarschulalter kehrt sich das Verhältnis um. 

Die Daten für junge Erwachsene (ab 15 Jahren) und Erwachsene zeigen folgendes Bild:

  • Eine Betrachtung des BMI von Stellungspflichtigen (Alter 19 Jahre) zeigte seit den 1980er-Jahren einen stetigen Anstieg, der sich seit dem Jahr 2000 stark beschleunigte. Für die drei letzten gemessenen Jahre (2010-2012) wurde hingegen eine Stabilisierung bei einem durchschnittlichen BMI von ca. 23,5 festgestellt.
  • Laut der Schweizerischen Gesundheitsbefragung 2012 sind 41% der Schweizer Wohnbevölkerung übergewichtig (51% der Männer und 32% der Frauen). In Bezug auf Adipositas sind die Unterschiede zwischen Männern und Frauen weniger stark ausgeprägt (11% gegenüber 9%).


Übergewicht und Adipositas (= starkes Übergewicht) sind nicht nur in der Schweiz ein Problem, sondern weltweit.