Viele junge Frauen fühlen sich zu schwer und viele junge Männer zu wenig muskulös, obwohl ihr Körper schön ist, so wie er ist. feel-ok.ch möchte dich unterstützen, dich so zu akzeptieren, wie du bist. Falls du aus gesundheitlichen Gründen dein Gewicht ändern solltest oder eine Essstörung hast, zeigt dir feel-ok.ch mögliche Wege auf, um deine Lage zu verbessern.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Merkmale von Essstörungen», «Mein Gewicht ist OK, trotzdem bin ich unzufrieden» und «Diäten: Jojo-Effekt».

feel-ok.ch erklärt dir, wie Übergewicht und Untergewicht entstehen und welche körperlichen und seelischen Folgen zu erwarten sind, wie man zunehmen oder abnehmen kann, was zu einer gesunden Ernährung gehört, welche Diäten gefährlich sind und warum es sinnvoll ist, Sport zu treiben (ohne zu übertreiben).

Wir essen nicht nur um satt zu sein, sondern auch um uns zu entspannen, zu belohnen oder zu trösten. Im Extremfall bis zur Entwicklung einer Essstörung, wie Anorexie, Bulimie, Binge Eating, Orthorexie oder Adonis Komplex. Wir erläutern wie diese Essstörungen entstehen, welche Folgen sie haben und wie man Freunden*innen mit diesem Problem helfen kann.

Interaktiv
Mit unserem beliebten BMI-Rechner findest du heraus, ob du zu schwer oder zu leicht bist oder das richtige Körpergewicht für dein Alter hast. Hinweise für eine mögliche Essstörung geben dir unser Anorexie-Test, Bulimie-Test und Orthorexie-Test. Welche Aussagen zu Gewicht und Essstörungen stimmen deiner Meinung nach? Teste dein Wissen mit «Richtig oder Falsch».

Themenübersicht

Folgende Adressen beraten dich, falls du mit deinem Körpergewicht oder wegen deinem Essverhalten Probleme hast.

Arbeitsgemeinschaft Ess-Störungen AES
Die Arbeitsgemeinschaft Ess-Störungen AES informiert und unterstützt Menschen mit Essstörungen und Essproblemen, ihre Angehörigen und Bezugspersonen.

Schweizerische Gesellschaft für Essstörungen (SGES)
Hier findest du Angaben zu Kliniken, Tageskliniken, Fachärzten*innen und Psychotherapeuten*innen, die über eine Expertise im Bereich Essstörungen verfügen.

PEP | Prävention, Essstörungen, Praxisnah
Ein modernes Therapiekonzept, das auf die individuelle und umfassende Behandlung von Essverhaltensstörungen setzt, bietet Personen mit Essstörungen und / oder Adipositas eine vielfältige, fachspezifische Unterstützung.

Ernährungsberater*innen SVDE
Die Mitglieder des SVDE haben an einer Fachhochschule oder altrechtlich an einer höheren Fachschule der Schweiz eine Grundausbildung in Ernährung und Diätetik abgeschlossen oder können einen gleichwertigen ausländischen Abschluss vorweisen.

Berufsverband Ernährungs-Psychologische Beratung Schweiz
Hier findest du die Praxisadressen der epb-Mitglieder.

Psychologen*innen
Hier findest du qualifizierte Psychologen*innen und Psychotherapeuten*innen für Beratung und/oder Therapie auch zu Essstörungen.

Nützliche Adressen

Diäten
Inhalt

Diäten

Diäten sind ein allgegenwärtiges Thema in unserer Gesellschaft. Überall siehst du Werbung, die dir eine Traumfigur in kürzester Zeit verspricht. Doch oft führen diese schnellen Lösungen nicht zum gewünschten Erfolg, sondern können sogar deiner Gesundheit schaden. 

In diesem Artikel erfährst du, warum viele Diäten scheitern, wie sie Essstörungen auslösen können und woran du unseriöse Diäten erkennst. Ausserdem geben wir dir Tipps für seriöse Ansätze zum gesunden Abnehmen.

Der Jojo-Effekt: Warum viele Diäten nicht funktionieren

Vielleicht hast du es selbst schon erlebt: Du machst eine Diät, nimmst mühsam ab, doch nach wenigen Wochen sind die verlorenen Kilos wieder da – oft sogar mehr als vorher. Das nennt man den Jojo-Effekt. Aber warum passiert das?

Der Körper im Sparmodus

Wenn du eine Diät machst, schaltet dein Körper auf Sparmodus, um zu überleben. Dabei wird oft nicht das gewünschte Körperfett abgebaut, sondern Körperwasser und Muskeln. Weniger Muskeln bedeuten einen geringeren Energieverbrauch. Sobald du wieder „normal“ isst, nimmst du schneller zu, weil dein Körper immer noch im Sparbetrieb arbeitet. Das führt dazu, dass du nach jeder Diät immer schwerer wirst.

Lust auf verbotene Lebensmittel

Nach einer strikten Diät hast du oft ein starkes Verlangen nach den Lebensmitteln, die du dir verboten hast. Das kann dazu führen, dass du mehr isst als vor der Diät, was den Jojo-Effekt noch verstärkt.

Gewichtsschwankungen schaden der Gesundheit

Ständige Gewichtsschwankungen sind sehr ungesund für deinen Körper. Deshalb solltest du Diäten, die schnelle Erfolge versprechen, meiden.

Jojo-Effekt

Diäten und Essstörungen

Viele Essstörungen beginnen mit einer harmlosen Diät. Besonders Jugendliche sind gefährdet. Etwa 1-3% der Jugendlichen leiden an Bulimie, und in 90-95% der Fälle beginnt diese Essstörung mit einer Diät.

Wenn du immer wieder Diäten machst, konzentrierst du dich stark auf deinen Körper und dein Gewicht. Du wirst unzufrieden, weil du das Schönheitsideal nicht erreichst, und machst noch mehr Diäten. Bald dreht sich alles nur noch um Diäten, Abnehmen und Essen. Wenn das bei dir der Fall ist, leidest du möglicherweise unter einer Essstörung.

Diäten als Auslöser für Essstörungen

Unseriöse Diäten: Woran du sie erkennst

Unseriöse Diäten versprechen schnelle Erfolge, sind aber oft ungesund und ineffektiv. Hier sind einige Anzeichen für unseriöse Diäten:

  • Die Diät verspricht mehr als ein Kilogramm Gewichtsverlust pro Woche.
  • Die tägliche Kalorienzufuhr liegt unter 1'500 Kalorien.
  • Die Diät ist einseitig und schliesst bestimmte Lebensmittel aus.
  • Es wird von negativen Kalorien oder Fatburnern gesprochen.
  • Die Diät wirbt mit Fotos von ehemals Übergewichtigen, die radikal abgenommen haben.
  • Es wird garantiert, dass du Erfolg haben wirst.
  • Die Diät wirbt mit Prominenten oder Wissenschaftler*innen ohne klare Qualifikationen.
  • Du musst spezielle Schlankheitsmittel oder Wundermittel kaufen.
  • Du musst einen Vertrag unterschreiben.

Unseriöse Diäten

Seriöse Diäten: Langfristig und gesund abnehmen

Eine seriöse Diät hilft dir, deine Ess- und Bewegungsgewohnheiten dauerhaft zu ändern. Hier gibt es keine starren Pläne oder Verbote. Du lernst, dich gesund zu ernähren und dabei abzunehmen, ohne dubiose Mittel zu verwenden.

Professionelle Begleitung

Seriöse Diäten werden oft von qualifizierten Fachpersonen begleitet, wie zum Beispiel von diplomierten Ernährungsberater*innen. Auch Jugendberatungsstellen können dir weiterhelfen.

Tipps für gesundes Abnehmen

Hier findest du Tipps, wie du gesund und dauerhaft abnehmen kannst.

  • Setze dir realistische Ziele und nimm langsam ab.
  • Achte auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten.
  • Vermeide strikte Verbote und gönne dir gelegentlich kleine Leckereien.
  • Bewegung ist wichtig – finde eine Sportart, die dir Spass macht.
  • Suche dir Unterstützung, zum Beispiel in Form von Ernährungsberatung oder Gruppenprogrammen.

Gesundes Abnehmen ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Mit Geduld und den richtigen Methoden kannst du dein Wunschgewicht erreichen und halten – ohne deine Gesundheit zu gefährden.

Seriöse Diäten

Siehe auch:

Gesund abnehmen

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Tipps
Wie entschärft man Konflikte?
Tipps

6 Tipps, die helfen, Konflikte zwischen Kolleginnen und Kollegen zu überwinden.

Ideen
Anti-Gewalt-Projekte
Ideen

Einfache Ideen mit grosser Wirkung, um Gewalt aus deiner Schule zu verbannen

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Liebe und Sex
Empfohlene Webportale
Liebe und Sex

Auf Jugendportalen erhältst du Antworten auf deine Fragen per E-Mail oder kannst sie im Chat diskutieren.

Test
Selbstvertrauen
Test

Vertraust du deinen Fähigkeiten? Oder hast du eher Angst zu versagen?

Diese Webseite verwendet Cookies

feel-ok.ch ist ein Angebot der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX, das Informationen für Jugendliche und didaktische Instrumente u.a. für Lehrpersonen, Schulsozialarbeiter*innen und Fachpersonen der Jugendarbeit zu Gesundheitsthemen enthält.

20 Kantone, Gesundheitsförderung Schweiz, das BAG und Stiftungen unterstützen feel-ok.ch.

Cookies werden für die Nutzungsstatistik benötigt. Sie helfen uns, das Angebot deinen Bedürfnissen anzupassen und feel-ok.ch zu finanzieren. Dazu werden einige Cookies von Drittanbietern für das Abspielen von Videos gesetzt.

Bitte alle Cookies akzeptieren

Mit "Alle Cookies akzeptieren" stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit am Ende der Seite ändern oder widerrufen.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder deine Einstellungen ändern möchtest, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.

Guide
Suchbegriff eingeben
Vorschlag aus der Liste wählen