feel-ok.ch erklärt dir die vielfältigen Möglichkeiten der romantischen und sexuellen Orientierung, der Geschlechtsidentität und des Geschlechtsausdruckes. Damit dir bewusst wird, wie mannigfaltig die menschliche Natur ist und warum es wichtig ist, diese Vielfalt zu respektieren. Dabei spielt keine Rolle, ob du Hetero und cis oder schwul, lesbisch, trans oder einfach «queer» bist: Auf feel-ok.ch findest du Anregungen und Überlegungen, die auch für dich und für dein Leben wertvoll sind.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Queer: Kurzfassung», «Austausch», «Romantische und sexuelle Orientierungen», «Geschlechtsidentität», «Mein*e Freund*in hat sich geoutet», «Coming-out in der Schule» und «Ab wann darf ich Sex haben?».

Möchtest du mit einer jungen Person, über das Queer-sein sprechen, dich über LGBT+-Themen informieren oder erfahren, wo man queere Menschen treffen kann? Hier findest du nützliche Adressen. Diese können das Coming-out in der Schule, in der Familie oder mit Freunden*innen erleichtern, wie dies bei diesen queeren Menschen der Fall war.

Die queere Community ist sehr vielfältig: Es gibt zahlreiche romantische und sexuelle Orientierungen (z.B. Schwulen, Lesben, aromantische Personen), diverse körperliche Geschlechter (Frauen, Männer, Inter*), non-binäre Geschlechtsidentitäten (Cis, Trans) und mannigfaltige Geschlechtsausdruckformen. Für alle Menschen gilt: Sie haben das Recht, so zu sein, wie sie sind.

Sexuelle und romantische Orientierung: Respekt, Schutz gegen Gewalt und Gesundheit.

Trans, inter*: Respekt, Schutz gegen Gewalt und Gesundheit.

Auf feel-ok.ch geht es auch um Sex. Ab welchem Alter darf ich? Was ist beim Sex wichtig? Und wie schütze ich mich gegen Geschlechtsinfektionen?

Auch interessant
Fragen zum Thema Queer, die von Jugendlichen gestellt und von anderen jungen Menschen beantwortet wurden. Die LGBT+-Community verwendet viele Begriffe… und diese sind nicht immer einfach zu verstehen: Hier geht es zum Wörterbuch.

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet Arbeitsinstrumente an, um das Thema Queer | LGBT+ mit Jugendlichen zu behandeln.

Zur Sitemap | Queer, LGBT+

Freizeit · Jugendrechte · Selbstvertrauen · Sexualität | Themenübersicht

Bist du dir unsicher, ob du auf Frauen, Männer, mehrere Geschlechter oder niemanden stehst? Hast du Fragen zu deiner romantischen / sexuellen Orientierung? Bist du unsicher, ob du eine Frau * ein Mann bist? Hast du Schwierigkeiten mit deinem Coming-out?

du-bist-du.ch
Schreib den Peer-Beratern*innen von du-bist-du: Sie sind jung und lesbisch, schwul, bisexuell, trans, aromantisch, pansexuell oder queer.

du-bist-du.ch/notfall
Brauchst du sofort Hilfe? Hast du das Gefühl, dass deine Situation aussichtslos ist und weisst nicht mehr weiter? Denkst du daran, dich zu verletzen oder hast Suizidgedanken? Wurdest du Zuhause rausgeworfen, weil du queer bist oder hast du Angst, nach Hause zu gehen? Hast du körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt? Hattest du eine Risikosituation beim Sex? Oder befindest du dich sonst in einer Notlage? Hier findest du Notfall-Adressen, die dir weiterhelfen.

LGBT+ Helpline
Unser Beratungsangebot richtet sich an alle Menschen, welche Fragen zum LesBiSchwulTrans-Lebensumfeld haben – egal, welche sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität sie selbst haben. Bist du Opfer von homo- und transphober Gewalt, stehen wir dir 24 Stunden online am Tag zur Verfügung. Möchtest du hingegen ein reguläres Beratungsgespräch zu Fragen rund um LGBT führen, stehen wir dir Montag bis Donnerstag, 19 – 21 Uhr unter der Nummer 0800 133 133 (aus der ganzen Schweiz kostenlos) gerne zur Verfügung.

du-bist-du.ch/infopool/mediathekn
Websites, Filme, Bücher und mehr zu LGBT+-Themen.

eduqueer.ch/schulangebote
Die Schulangebote sind so aufgebaut, dass queere Menschen in Schulklassen kommen und über sich und ihr Coming-out erzählen sowie der Klasse allgemeines Wissen zu queeren Themen vermitteln.

du-bist-du.ch/infopool/treffs-und-events
Jugendgruppen, Sporttreffen, für Studenten*innen, für Migranten*innen, für junge und für reife queere Menschen, Events und mehr. So kannst du neue queere Freunde*innen kennenlernen.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Queer | LGBT+

Sexualität leben

Inhalt

Ab wann darf ich Sex haben?

In der Schweiz gibt es keine gesetzliche Altersgrenze, ab wann eine Person Sex haben darf.

Es gibt jedoch bestimmte Regeln, die bei sexuellen Handlungen beachtet werden müssen.

Die 3-Jahres Regel für unter 16-Jährige

Bis 16 Jahre sind alle Menschen in der Schweiz im Schutzalter, das heisst, wenn sie Sex haben wollen, bevor sie 16 Jahre alt sind, darf der Altersunterschied zwischen den Beteiligten nicht mehr als 3 Jahre sein (3-Jahres Regel). Die ältere Person macht sich strafbar, wenn der Altersunterschied grösser als drei Jahre ist und es zu sexuellen Handlungen kommt.

Sind die beteiligten Personen 16 Jahre alt oder älter und wollen Sex haben, spielt der Altersunterschied gesetzlich betrachtet keine Rolle. 

Das Abhängigkeitsverhältnis

Es gibt jedoch die Ausnahme, wenn eine Person in einem «Abhängigkeitsverhältnis» steht. Das heisst, wenn eine Person auf die andere Person angewiesen ist, weil es zum Beispiel die Lehrperson oder der*die Ausbildner*in ist. Dieses Gesetz will verhindern, dass die Macht, welche die eine Person durch ihre höhere Stellung hat, gegenüber der abhängigen Person ausgenutzt wird.

Beispiele zum Schutzalter und Abhängigkeitsverhältnis

  • Alex (15) und Pascale (17) haben miteinander Sex. Weil beide einverstanden sind, dürfen sie das, da der Altersunterschied nicht mehr als 3 Jahre ist.
  • Lou (18) und Adnan (14) führen eine Beziehung und haben ab und zu Sex. Auch wenn beide einverstanden sind, macht sich Lou strafbar, da der Altersunterschied 4 Jahre ist. Sie müssen also warten, bis Adnan 16 ist, dann spielt der Altersunterschied keine Rolle mehr.
  • Albresha (16), Nina (21) und Sascha (20) haben miteinander Sex, weil es allen grossen Spass macht. Sie dürfen das, da alle mindestens 16 Jahre alt sind; der Altersunterschied spielt also keine Rolle mehr.
  • Anais (17) ist bei Teo (25) als Lehrling angestellt. Beide finden es schön, wenn sie sich regelmässig zum Sex treffen. Da beide über 16 Jahre alt sind, spielt das Schutzalter keine Rolle. Weil Anais jedoch in einem Abhängigkeitsverhältnis zu Teo steht, ist es ihnen gesetzlich nicht erlaubt, Sex zu haben.
     

Alter und Zustimmung

Jetzt weisst du, ab wann du Sex haben darfst und wie alt das Gegenüber sein muss. Doch zum Sex gehört mehr dazu als nur die Altersgrenze zu beachten. Das Wichtigste beim Sex ist nämlich, dass die Beteiligten damit einverstanden sind. Dafür wird oft das Wort «Consent» verwendet, was in Deutsch «Konsens», «Einverständnis» oder «Zustimmung» bedeutet. 

Grundsätzlich geht es beim Einverständnis darum, dass sich alle mit der sexuellen Handlung wohl fühlen. Darüber erfährst du mehr unter «Sich wohl fühlen».

Patronat

Fokus

Paffen

E-Zigaretten

Paffen

Harmlos? Gefährlich? Sogar nützlich?

Test

Bist du onlinesüchtig?

Test

Der Onlinesucht-Test schafft Klarheit

Fokus

Geschichten

Onlinesucht

Geschichten

Anna (16) verbringt die ganze Freizeit mit ihrem Handy. Ist sie onlinesüchtig?

Häusliche Gewalt

Jugendliche antworten

Häusliche Gewalt

Drei Jugendliche erleben häusliche Gewalt. Wir haben andere Jugendliche gefragt, was sie in ihrer Situation tun würden.