feel-ok.ch erklärt dir, was häusliche Gewalt zwischen Eltern ist, wie es dazu kommt und warum du keine Schuld daran trägst. Bist du (oder ein*e Freund*in) betroffen, helfen dir unsere Empfehlungen und vertrauenswürdigen Adressen, die Gewaltspirale zu verlassen.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Die Gewaltspirale: Die Hoffnung stirbt zuletzt», «Wenn zu Hause Gewalt ausbricht…», «Zu Hause fühle ich mich wegen meinen Eltern unwohl», «Warum wehrt sich meine Mutter / mein Vater nicht?», «Was passiert, wenn ich eine Beratungsstelle kontaktiere?», «Wer kann mir helfen?» und «Sofortmassnahmen im Notfall».

Interaktiv
In einfühlsamen Filmen erzählen betroffene Kinder, Jugendliche und Erwachsene über die erlebte Gewalt. Zu diesem Thema stellen Jugendliche in Check Out Fragen, die von anderen jungen Menschen beantwortet werden.

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet Arbeitsinstrumente an, um das Thema «Häusliche Gewalt» mit Jugendlichen zu erarbeiten.

Für Eltern
Den Eltern empfehlen wir die Seiten auf feel-ok.ch/e-hg zu konsultieren. Da erhalten Sie wertvolle Informationen für den Fall, dass Sie in Ihrer Beziehung Gewalt erfahren, Gewalt ausüben oder von häuslicher Gewalt wissen.

Zur Sitemap | Häusliche Gewalt

Jugendrechte · Gewalt · Stress | Themenübersicht

Wenn es zwischen deinen Eltern und/oder gegenüber dir zu Gewalt gekommen ist, ist es wichtig, dass du mit jemandem darüber sprichst.

Tel 147 – Notrufnummer und Beratungstelefon für Jugendliche
An diese Nummer kannst du dich direkt wenden, wenn du nicht weiterweisst und mit jemandem reden möchtest (auf DE, FR oder IT). Vertraulich, kostenlos und telefonisch 24 Stunden erreichbar. Neben der Telefonnummer 147 gibt es auch eine Chat-, SMS- und Mailberatung.

Beratungsstelle kokon für Kinder und Jugendliche, Zürich
Die Beratungsstelle kokon bietet Hilfe für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (von 0 bis 25 Jahren) in Not an – niederschwellig, schnell und unkompliziert.

Gesprächsgruppe CAMELEON für Kinder und Jugendliche, Region Biel/Bienne
Die Gesprächsgruppe CAMELEON ist ein kostenloses Angebot von Solidarité femmes Region Biel. Es richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 14 Jahren, die von häuslicher Gewalt betroffen sind.

Beratungsangebot der Fachstelle OKey, Winterthur
OKey ist ein Opferhilfeberatungsangebot für Kleinkinder, Kinder und Jugendliche, die von Gewalt von einem Elternteil gegenüber dem anderen betroffen sind (inkl. einer Krisenwohngruppe)

Fachteam gegen häusliche Gewalt Schulpsychologischer Dienst Aargau
Das Fachteam gegen häusliche Gewalt ist ein unentgeltliches Angebot des Schulpsychologischen Dienstes des Kantons Aargau, wenn Kinder und Jugendliche Hilfe als Folge von Gewalt brauchen.

«Schlupfhuus» «Mädchenhaus»
Je nachdem, in welcher Region du wohnst, gibt es ein «Schlupfhuus», ein «Mädchenhaus» oder eine andere geeignete vorläufige Wohnmöglichkeit für Jugendliche in schwierigen Situationen.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Häusliche Gewalt

Zwischen meinen Eltern gibt’s Gewalt

Inhalt

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Nach einem Ausbruch der Gewalt wird es häufig eine Zeit lang besser und alle hoffen, die Gewalt sei nun vorbei. Aber die Probleme dahinter bleiben bestehen. Und deswegen geht es irgendwann wieder von vorne los. Das ist der Teufelskreis der Gewalt, die Gewaltspirale.

Jakob (15) » Für eine gewisse Zeit Frieden, dann wieder das Geschrei, die Schläge, die Drohungen, die Tränen

«Meine Eltern hatten mal wieder seit Tagen einen Riesen-Streit. Ich und meine Geschwister, wir hatten total Angst. Wenn wir von der Schule heimgekommen sind, wussten wir nie, was uns erwartet. Ich hatte jeden Abend Bauchweh und konnte an nichts anderes mehr denken als an den Streit der Eltern. Alles andere war Nebensache, die Schule, meine Kollegen, sogar das Gamen machte mir keinen Spass mehr.

Folgen von Gewalt

Es war Nacht und ich lag wach. Ich hörte, wie die Eltern stritten, brüllten, weinten. Wie sie sich drohten und gegenseitig mit Worten verletzten. Wie Gegenstände herumgeschmissen wurden….

Sofortmassnahmen im Notfall!

Ich war überzeugt, dass sich die Eltern diesmal nun wirklich trennen werden. Auch wenn ich mir keine Trennung wünschte, irgendwie hatte die Vorstellung auch etwas Erleichterndes: Vielleicht ändert sich dann endlich etwas? Wäre ein Ende mit Schrecken nicht doch besser als dieser Schrecken ohne Ende? Je länger ich darüber nachdachte, desto sicherer wurde ich, dass es gut wäre, wenn die Eltern endlich einen Schlussstrich ziehen würden und der Horror zu Hause aufhören würde.

Am nächsten Tag ging es mir besser. Ich spürte; nun wird alles anders! Ich sah Licht am Horizont…Mein Vater hatte ein blaues Auge, meine Mutter hatte Migräne und blieb im Bett. Ich tat, als würde ich nichts merken. Ich fühlte mich beinahe glücklich…

Und dann kam ich von der Schule heim und sah diesen riesigen Blumenstrauss auf dem Stubentisch. Die Eltern sassen wie frisch verliebt auf dem Sofa. Meine Mutter trug ein neues Schmuckstück um den Hals und hatte fein gekocht. Die Eltern entschuldigten sich bei mir und meinen Schwestern für den heftigen Streit. Es tue ihnen leid. Es werde nicht mehr vorkommen. Ich schöpfte wieder Hoffnung, obwohl ich das schon so oft erlebt hatte und doch immer wieder enttäuscht wurde. Und es wurde tatsächlich besser. Zu Hause herrschte Frieden, einige Wochen lang.

Bis zu diesem Freitagabend. Etwas lag in der Luft. Die Spannung nahm zu,… ich hatte Angst und versuchte alles richtig zu machen, das ganze Wochenende lang. Trotzdem explodierte meine Mutter am Sonntagabend. Und mein Vater brüllte zurück. Für mich wie ein Schlag in die Magengrube. Wieder das Geschrei, die Schläge, die Drohungen, die Tränen. Nichts war besser geworden. Die alten Muster zwischen meinen Eltern waren wieder da. Die Gewalt ging von vorne los. Bis zur nächsten Versöhnung…»

Fachpersonen kontaktieren: Und dann?

Gewaltspirale verstehen und beenden

Zu viele Kinder müssen erleben, wie sich zu Hause Phasen der Ruhe und der Gewalt abwechseln. Was immer auch die Gründe dieser Gewaltepisoden sind, wenn sie von den Eltern nicht bearbeitet und überwunden werden, wird die Gewalt nicht einfach so aufhören. Erwachsene sind oft nicht in der Lage, diese Probleme allein zu bewältigen. Die meisten brauchen professionelle Hilfe dazu.

Einen Einblick, wie professionelle Hilfe aus Sicht eines gewaltausübenden Mannes aussehen kann, kriegst du, wenn du dir diesen kurzen Film anschaust:  

Ein sicheres Zuhause ist ein Grundrecht, auch für dich

Egal, was die Gründe der Gewaltspirale in deiner Familie sind, du hast das Recht, ohne Angst zu Hause zu leben. Und wenn deine Eltern dir kein angstfreies Umfeld bieten können, suche Hilfe für dich, so dass es dir wieder bessergeht.

Es ist nicht deine Verantwortung, für deine Eltern zu sorgen. Aber wenn du Hilfe bekommst, könnte es sein, dass dies auch für deine Eltern gut ist.

Warum wehrt sich jemand nicht? Wie wird man zum Täter oder zur Täterin?

Wer schlecht behandelt, unterdrückt, geschlagen oder kontrolliert wird, wehrt sich oft für lange Zeit nicht. Warum nicht? Das Thema haben wir in «Warum wehrt sich jemand nicht?» vertieft.

Was führt dazu, dass jemand zum Täter oder zur Täterin wird? Vertiefen wir das Thema mit «Warum tut er das? Warum tut sie das?»

Fokus

Wissenswertes

Psychische Störungen

Wissenswertes

Zwei Jugendliche erklären psychische Erkrankungen.

Finds raus

Alkohol: Wie viel ist ok?

Finds raus

Das hängt auch von deinem Alter ab

Forschung

Studienteilnehmer*innen gesucht

Forschung

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Bern sucht Jugendliche (14-25 Jahre) als  Studienteilnehmer*innen für verschiedene Forschungsprojekte. Für den Einsatz erhältst eine Entschädigung.

Fokus

Frage des Tages

Kaufen im Internet

Frage des Tages

Darfst du als Minderjährige*r etwas im Internet kaufen?

Clip

Kettenraucher?

Clip

Video einer Oberstufenklasse

Forschung

Studienteilnehmer*innen gesucht

Forschung

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Bern sucht Jugendliche (14-25 Jahre) als  Studienteilnehmer*innen für verschiedene Forschungsprojekte. Für den Einsatz erhältst eine Entschädigung.