feel-ok.ch erklärt dir, was häusliche Gewalt zwischen Eltern ist, wie es dazu kommt und warum du keine Schuld daran trägst. Bist du (oder ein*e Freund*in) betroffen, helfen dir unsere Empfehlungen und vertrauenswürdigen Adressen, die Gewaltspirale zu verlassen.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Die Gewaltspirale: Die Hoffnung stirbt zuletzt», «Wenn zu Hause Gewalt ausbricht…», «Zu Hause fühle ich mich wegen meinen Eltern unwohl», «Warum wehrt sich meine Mutter / mein Vater nicht?», «Was passiert, wenn ich eine Beratungsstelle kontaktiere?», «Wer kann mir helfen?» und «Sofortmassnahmen im Notfall».

Interaktiv
In einfühlsamen Filmen erzählen betroffene Kinder, Jugendliche und Erwachsene über die erlebte Gewalt. Zu diesem Thema stellen Jugendliche in Check Out Fragen, die von anderen jungen Menschen beantwortet werden.

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet Arbeitsinstrumente an, um das Thema «Häusliche Gewalt» mit Jugendlichen zu erarbeiten.

Für Eltern
Den Eltern empfehlen wir die Seiten auf feel-ok.ch/e-hg zu konsultieren. Da erhalten Sie wertvolle Informationen für den Fall, dass Sie in Ihrer Beziehung Gewalt erfahren, Gewalt ausüben oder von häuslicher Gewalt wissen.

Zur Sitemap | Häusliche Gewalt

Jugendrechte · Gewalt · Stress | Themenübersicht

Wenn es zwischen deinen Eltern und/oder gegenüber dir zu Gewalt gekommen ist, ist es wichtig, dass du mit jemandem darüber sprichst.

Tel 147 – Notrufnummer und Beratungstelefon für Jugendliche
An diese Nummer kannst du dich direkt wenden, wenn du nicht weiterweisst und mit jemandem reden möchtest (auf DE, FR oder IT). Vertraulich, kostenlos und telefonisch 24 Stunden erreichbar. Neben der Telefonnummer 147 gibt es auch eine Chat-, SMS- und Mailberatung.

Beratungsstelle kokon für Kinder und Jugendliche, Zürich
Die Beratungsstelle kokon bietet Hilfe für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (von 0 bis 25 Jahren) in Not an – niederschwellig, schnell und unkompliziert.

Gesprächsgruppe CAMELEON für Kinder und Jugendliche, Region Biel/Bienne
Die Gesprächsgruppe CAMELEON ist ein kostenloses Angebot von Solidarité femmes Region Biel. Es richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 14 Jahren, die von häuslicher Gewalt betroffen sind.

Beratungsangebot der Fachstelle OKey, Winterthur
OKey ist ein Opferhilfeberatungsangebot für Kleinkinder, Kinder und Jugendliche, die von Gewalt von einem Elternteil gegenüber dem anderen betroffen sind (inkl. einer Krisenwohngruppe)

Fachteam gegen häusliche Gewalt Schulpsychologischer Dienst Aargau
Das Fachteam gegen häusliche Gewalt ist ein unentgeltliches Angebot des Schulpsychologischen Dienstes des Kantons Aargau, wenn Kinder und Jugendliche Hilfe als Folge von Gewalt brauchen.

«Schlupfhuus» «Mädchenhaus»
Je nachdem, in welcher Region du wohnst, gibt es ein «Schlupfhuus», ein «Mädchenhaus» oder eine andere geeignete vorläufige Wohnmöglichkeit für Jugendliche in schwierigen Situationen.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Häusliche Gewalt

Zwischen meinen Eltern gibt’s Gewalt

Inhalt

Welche Folgen kann die erlebte Gewalt für mich haben?

Die Gewalt zwischen deinen Eltern kann deiner Gesundheit und deiner Entwicklung schaden und dir die Lebensfreude nehmen. Du hast das Recht auf eine gute Zukunft; suche Hilfe, damit es für dich besser wird!

Ob die Gewalt «nur» zwischen den Erwachsenen stattfindet oder ob du selber auch «drankommst», ob es körperliche oder seelische Gewalt ist; häusliche Gewalt hat immer negative Auswirkungen, sowohl für deine Eltern, vor allem aber auch für dich! Du musst mit ansehen, wenn deine Mutter geschlagen wird oder deine Mutter mit Gegenständen nach deinem Vater wirft.

Du hörst sie (ihn) schreien, spürst die Aggressionen und die Angst und fühlst dich bedroht.

Du bist am Esstisch, wenn deine Mutter (oder dein Vater) abwertend spricht und den andern lächerlich macht.

Du spürst die eisige Kälte zwischen den Eltern, die seit Tagen nicht miteinander sprechen.

Du beobachtest, wie ein Elternteil die Briefpost oder die Tasche des andern kontrolliert und die Mails, SMS oder WhatsApp liest.

Du hörst, wie ein Elternteil dem andern verbietet, ins Kino zu gehen, einen Kurs zu besuchen, eigenes Geld zu besitzen.

Du siehst die Zerstörung nach dem Streit, die zerbrochenen Gegenstände, die zerrissenen Briefe, die umgeworfenen Stühle.

Du hörst das Weinen und spürst die Verzweiflung der Mutter oder des Vaters.

Du siehst die körperlichen Verletzungen, das blaue Auge, die Bisswunde, das Blut. Vielleicht hilfst du die Wunden zu behandeln.

Vielleicht gehst du dazwischen, willst helfen, mischst dich ein… und wirst dann selber Opfer von körperlichen oder seelischen Misshandlungen durch deine Mutter, deinem Vater oder deren Partner / Partnerin.

Über welche negativen Folgen berichten Jugendliche, die zu Hause Gewalt erleben?

  • «Ich wurde so schnell wütend, war oft traurig und launisch»
  • «Ich hatte keine Lust mehr, meine Freunde zu treffen und Sport zu machen»
  • «Ich verletzte mich selber»
  • «Ich machte mir Gedanken darüber, wie ich mich umbringen könnte»
  • «Ich konnte mich in der Schule nicht mehr konzentrieren, meine Noten wurden schlechter»
  • «Ich machte den Clown, störte, und kriegte mehrmals in der Woche Strafaufgaben schreiben»
  • «Um alles zu vergessen, war ich jedes Wochenende betrunken»
  • «Ich rauchte schon am Morgen den ersten Joint, weil ich es anders gar nicht mehr aushielt»
  • «Ich konnte nicht mehr schlafen und war dann tagsüber dauernd müde»
  • «Ich hatte häufig Kopfschmerzen und Bauchschmerzen»
  • «Am Morgen war mein Bett nass…»
  • «Ich war aggressiv gegenüber meinen Schulkollegen und Freunden»
  • «Ich kriegte Probleme in der Ausbildung und verlor die Lehrstelle»
  • «Ich wollte nicht mehr heim, hing nur noch draussen rum, lernte komische Typen kennen und kriegte Probleme mit der Polizei»
  • «Ich musste den ganzen Haushalt führen und mich um meine kleinen Geschwister kümmern, weil meine Mutter so fertig war»

Wie du siehst, kann die Gewalt zu Hause sehr negative Folgen für deine Entwicklung haben, deshalb muss sich etwas ändern.

Vielleicht schämst du dich für das, was bei euch zu Hause los ist und du versteckst deine Sorgen, weil du nicht willst, dass deine Eltern Ärger bekommen. Das ist verständlich. Dennoch:

Du hast das Recht, Gewalt nicht sehen, hören, fühlen und miterleben zu müssen. Gewalt ist nie ok. Es gibt andere Möglichkeiten, mit Wut und Enttäuschung umzugehen. Das können alle lernen, auch deine Eltern!

Die Gewalt zu Hause soll deine Gesundheit, Entwicklung und Lebensfreude nicht länger negativ beeinflussen. Tue dir ein Gefallen und sprich mit jemandem über das, was du erlebst: 

Fokus

Stress

Unterricht

Stress

So lernst du schneller und besser. Die Unterrichtsstunde wird spannender.

Für Tempo-Leser

Rauchen

Für Tempo-Leser

In wenigen Minuten erfährst du das Wichtigste über das Rauchen von Zigaretten.

Fokus

Alkohol

Durch Himmel oder Hölle?

Alkohol

Die Antwort von Oberstufenschüler*innen

Alkohol

Notfall

Alkohol

Erste Hilfe bei Verdacht auf eine Alkoholvergiftung.