Suizid zu begehen, nimmt dir jede Möglichkeit, dein Leben zu ändern und hinterlässt bei den Hinterbliebenen Schock und Fassungslosigkeit. Wenn du Suizidgedanken hast oder schon versucht hast, dir dein Leben zu nehmen, bietet dir feel-ok.ch Rat und wertvollen Adressen von Anlaufstellen an. Wenn du dir um andere Sorgen machst, kann feel-ok.ch dir zeigen, wie du richtig handeln kannst. Wenn jemand aus deinem Umfeld versucht hat, sich das Leben zu nehmen oder sich sogar suizidiert hat, kann feel-ok.ch dir helfen, dies zu bewältigen und aufzeigen, wo du Unterstützung bekommst.

Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Suizidgedanken: Du bist nicht allein», «So haben wir Freunden*innen mit Suizidgedanken geholfen», «Mythen und Fakten», «Eine suizidale Person braucht deine Hilfe», «Zahlen zum Thema Suizidalität», «Anzeichen für Suizidgedanken», «Beweggründe für Suizidgedanken» und «Jemand hat sich suizidiert».

Wenn dich die Suizidgedanken immer wieder einholen oder du schon versucht hast, dein Leben zu beenden, dann solltest du dringend Hilfe suchen.

Eine Depression erhöht das Risiko für Suizidgedanken. Suizidhandlungen geschehen meistens mit Vorwarnung. Wenn du bei jemandem Anzeichen für suizidale Handlungen erkennst, solltest du handeln, wie Ilyas, Savannah, Ardit und Elea dies getan haben. Wir zeigen dir, wie du helfen kannst.

Ein Suizid ist eine sehr schwierige Art des Verlusts, der heftige Gefühle bei den Hinterbliebenen hinterlässt. Falls du in dieser Situation bist, behalte den Schmerz nicht für dich. Du hast das Recht, dass dir geholfen wird, du musst nicht allein mit dieser Situation klar kommen.

Auch ein Suizidversuch löst starke schwierige Gefühle aus und hinterlässt viele Fragen ohne Antworten. Sprechen wir darüber, auch, was du tun kannst, damit es dir mit der Zeit wieder besser geht.

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet Arbeitsinstrumente an, um suizidpräventive Themen mit Jugendlichen zu behandeln.

Zur Sitemap | Suizidalität

Depression · Selbstwert · Vorurteile | Themenübersicht

Sorgen, Krise, Suizidgedanken?

147.ch ist für dich da
Chatte mit uns, schreib uns eine E-Mail / eine Textnachricht oder ruf uns an: vertraulich, kostenlos und rund um die Uhr (auf DE, FR oder IT).

Peer-Berater*innen
Manchmal ist es einfacher, sich über die eigene Situation mit Gleichaltrigen auszutauschen. Oft haben sie ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennen zumindest das Problem.

Seelsorge.net
Fehlt dir ein vertrautes Du, mit dem du über alles reden kannst? Wir helfen dir kostenlos, anonym, per E-Mail, z.B. in Trennung oder Trauer, bei psychischen Problemen, bei Mobbing, bei Existenzkrisen und in Glaubensfragen. Die psychologische Beratung von Seelsorge.net steht allen in der Schweiz wohnhaften Menschen offen – ungeachtet ihrer religiösen Zugehörigkeit und ohne missionarische Absichten.

Ipsilon | Hilfsangebote in deinem Kanton
Folgende Stellen in deiner Region beraten und begleiten dich, falls du Suizidgedanken hast, du dich um andere sorgst oder sich eine dir nahestehende Person suizidiert hat.

feel-ok.ch/suizid-notfall
Hier findest du eine Liste mit Notfallnummern, Websites und Beratungsstellen in deiner Region, wo du Hilfe für dich, für deine Familienangehörigen, für deine Freunde*innen oder Bekannten bekommst.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Suizidalität

Sich Sorgen machen

Inhalt

Eine suizidale Person braucht deine Hilfe

Eine suizidale Person hat das Gefühl, dass sie den inneren Schmerz nicht stoppen, keinen klaren Gedanken fassen kann oder keinen Ausweg mehr sieht. Sie braucht Hilfe, um wieder mit ihren Gefühlen klar zu kommen.

Nicht nur Fachpersonen, sondern wir alle können helfen, dass eine suizidgefährdete Person die nötige professionelle Hilfe und menschliche Unterstützung erhält. 

Trau deinen Gefühle

Vertraue deinen Gefühlen. Nimm sie ernst, denn sie können dir einen guten Ratgeber sein.

Ernst nehmen und zuhören

Nimm jemanden ernst, der in einer schrecklichen und ausweglosen Situation steckt.

Lass ihn oder sie über seine*ihre Gefühle und Probleme sprechen. Höre einfach zu. Das bringt oft schon eine grosse Erleichterung für den Betroffenen oder die Betroffene. 

Längeres Schweigen während dem Gespräch soll dich nicht beunruhigen. Lass die Person einfach nur spüren, dass du da und bereit bist zuzuhören.

Suizidabsichten ansprechen und zuhören

Bei suizidalen Anzeichen sprich die betroffene Person direkt und offen an und teile ihr deine Vermutung mit.

Traue dich! Es stimmt nämlich nicht, dass Menschen durch direktes Fragen nach Suizidabsichten erst recht gefährdet sind.

Du kannst die Frage z. Bsp. folgendermassen formulieren: "Geht es dir so beschissen, dass du Suizidgedanken hast?"

Wenn er oder sie mit ‚ja' antwortet, dann:

  • "Hast du schon über bestimmte Methoden nachgedacht?"
  • "Hast du einen Plan?"
  • "Hast du dir überlegt, wann du das machen würdest?"

Suizidgedanken oder -pläne nicht geheim halten

Versprich der betroffenen Person nicht, dass du ihre Suizidabsichten geheim halten wirst, auch wenn sie das ausdrücklich von dir verlangt. Lass dich nicht unter Druck setzen.

Es ist kein Verrat, wenn du Hilfe für sie suchst. Es bedeutet, dass du die betroffene Person ernst nimmst und dass du dir Sorgen machst.

Lass die Person wissen, dass du nicht willst, dass sie sich etwas antut, sondern dass du willst, dass sie die bestmögliche Hilfe und Unterstützung erhält.

Denke immer: Lieber einen wütenden Freund als einen toten Freund!

In Krisensituationen

Wenn sich die suizidale Person nicht mehr von den Suizidgedanken distanzieren kann, du kein gutes Gefühl bei der ganzen Sache hast und dir Sorgen machst, dann warte nicht länger, sondern telefoniere dem Notarzt 144 oder ruf eine andere Telefonnummer an, um Hilfe zu bekommen. Sage der Person am Apparat, dass dein Freund, dein Vater, deine Freundin, deine Mutter (oder wer noch immer) suizidal ist, einen Plan hat und du dich um seine*ihre Sicherheit sorgst.

Bleibe die ganze Zeit bei der suizidalen Person, bis Hilfe da ist.

Wenn möglich, bitte um Hilfe von Anderen. Versuche, die Situation nicht alleine zu meistern.

Akzeptiere keine Nicht-Suizidabmachung

Menschen mit akuten Suizidgedanken handeln oft sehr impulsiv und unvorhergesehen. Vielleicht versprechen sie, dass sie sich nichts antun werden. Damit wollen sie dich beruhigen.

Eine suizidale Person kann aber sehr impulsiv sein und sie verspricht vielleicht Dinge, die sie gar nicht halten kann. Egal was er oder sie sagt – bleibe bei der Person, solange bis Hilfe kommt.

Suizidgedanken so lassen wie sie sind

Nimm die Suizidgedanken und Gefühle der betroffenen Person ernst. Versuche nicht die Gründe ihrer Verzwfeiflung zu relativieren und zu bewerten. Versichere ihr jedoch, dass Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und suizidale Gefühle nichts Aussergewöhnliches sind, dass sie vorübergehen und dass für alle Probleme immer eine Lösung gibt.

Hole dir Unterstützung, wenn du selber im Moment nicht mehr weiter weisst.

Diskutiere nicht, ob Suizid richtig oder falsch ist

Diese Diskussion kann dazu führen, dass die betroffene Person sich vielleicht noch schlechter fühlt und Schuldgefühle hat, weil sie im Grunde auch weiss, dass Suizid keine Lösung ist.

Hilfe suchen für die betroffene Person und für dich

Ermutige die betroffene Person, sich professionelle Hilfe zu holen. Helfe, wenn nötig, einen Termin auszumachen und begleite sie dorthin. 

Auch du bist nur ein Mensch. Teile die Verantwortung mit anderen Personen, z. Bsp. mit einem Lehrer, deiner Mutter oder deinem Vater oder mit einer aussen stehenden Fachperson.

Nicht alleine lassen oder wegschicken

Zurückweisungen können die Gefühle von Isolation und Hoffnungslosigkeit verstärken und Probleme erscheinen dann vielleicht noch viel grösser. Oft muss man gar nicht viel tun. Deine Zuwendung zu einer Person bedeutet, dass du für sie da bist. Das ist am wichtigsten.

Bleibe in Kontakt

Es ist wichtig, dass du auch nach der Krise mit der betroffenen Person in Kontakt bleibst, bis sie sich wieder stabilisiert hat und weiss, was sie machen und wo sie sich Hilfe holen kann, falls es ihr wieder einmal nicht gut geht.

Fokus

Vorurteile

Ich bin nicht dumm, ich bin behindert

Vorurteile

Geschichten, die berühren und die Augen öffnen

Tipps

Schule und Stress

Tipps

6 Tipps, um Schulstress im Griff zu haben.

Psychische Gesundheit

Wie geht’s dir?

Psychische Gesundheit

Die «Wie geht’s dir?»-App hilft dir, dich besser zu fühlen und deine Gefühle zu verstehen. 

Fokus

Game

Glücksspiel

Game

Weisst du, was ein Glücksspiel ist? Hier kannst du dein Wissen testen.

Finds raus

Body Map

Finds raus

Egal wie alt du bist, Rauchen greift deinen Körper an.

Psychische Gesundheit

Wie geht’s dir?

Psychische Gesundheit

Die «Wie geht’s dir?»-App hilft dir, dich besser zu fühlen und deine Gefühle zu verstehen.