Viele junge Frauen fühlen sich zu schwer und viele junge Männer zu wenig muskulös, obwohl ihr Körper schön ist, so wie er ist. feel-ok.ch möchte dich unterstützen, dich so zu akzeptieren, wie du bist. Falls du aus gesundheitlichen Gründen dein Gewicht ändern solltest oder eine Essstörung hast, zeigt dir feel-ok.ch mögliche Wege auf, um deine Lage zu verbessern.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Merkmale von Essstörungen», «Mein Gewicht ist OK, trotzdem bin ich unzufrieden» und «Diäten: Jojo-Effekt».

feel-ok.ch erklärt dir, wie Übergewicht und Untergewicht entstehen und welche körperlichen und seelischen Folgen zu erwarten sind, wie man zunehmen oder abnehmen kann, was zu einer gesunden Ernährung gehört, welche Diäten gefährlich sind und warum es sinnvoll ist, Sport zu treiben (ohne zu übertreiben).

Wir essen nicht nur um satt zu sein, sondern auch um uns zu entspannen, zu belohnen oder zu trösten. Im Extremfall bis zur Entwicklung einer Essstörung, wie Anorexie, Bulimie, Binge Eating, Orthorexie oder Adonis Komplex. Wir erläutern wie diese Essstörungen entstehen, welche Folgen sie haben und wie man Freunden*innen mit diesem Problem helfen kann.

Interaktiv
Mit unserem beliebten BMI-Rechner findest du heraus, ob du zu schwer oder zu leicht bist oder das richtige Körpergewicht für dein Alter hast. Hinweise für eine mögliche Essstörung geben dir unser Anorexie-Test, Bulimie-Test und Orthorexie-Test. Welche Aussagen zu Gewicht und Essstörungen stimmen deiner Meinung nach? Teste dein Wissen mit «Richtig oder Falsch».

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet Arbeitsinstrumente an, mit denen Sie die Themen «Gewicht und / oder Essstörungen» mit Jugendlichen behandeln können.

Zur Sitemap | Gewicht, Essstörungen

Ernährung · Sport · Psychische Störungen | Themenübersicht

Folgende Adressen beraten dich, falls du mit deinem Körpergewicht oder wegen deinem Essverhalten Probleme hast.

Arbeitsgemeinschaft Ess-Störungen AES
Die Arbeitsgemeinschaft Ess-Störungen AES informiert und unterstützt Menschen mit Essstörungen und Essproblemen, ihre Angehörigen und Bezugspersonen.

Schweizerische Gesellschaft für Essstörungen (SGES)
Hier findest du Angaben zu Kliniken, Tageskliniken, Fachärzten*innen und Psychotherapeuten*innen, die über eine Expertise im Bereich Essstörungen verfügen.

PEP | Prävention, Essstörungen, Praxisnah
Ein modernes Therapiekonzept, das auf die individuelle und umfassende Behandlung von Essverhaltensstörungen setzt, bietet Personen mit Essstörungen und / oder Adipositas eine vielfältige, fachspezifische Unterstützung.

Schweizerische Adipositas-Stiftung SAPS
Die hilfreiche Adresse für alle Fragen zum Thema Adipositas: per Telefon, per E-Mail oder per Brief.

Ernährungsberater*innen SVDE
Die Mitglieder des SVDE haben an einer Fachhochschule oder altrechtlich an einer höheren Fachschule der Schweiz eine Grundausbildung in Ernährung und Diätetik abgeschlossen oder können einen gleichwertigen ausländischen Abschluss vorweisen.

Berufsverband Ernährungs-Psychologische Beratung Schweiz
Hier findest du die Praxisadressen der epb-Mitglieder.

Psychologen*innen
Hier findest du qualifizierte Psychologen*innen und Psychotherapeuten*innen für Beratung und/oder Therapie auch zu Essstörungen.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Gewicht und/oder Essstörungen

Jugendliche erzählen

Alle Artikel zu diesem Thema

Inhalt

Über- und Untergewicht

Ob jemand über- oder untergewichtig ist, hat bei jedem Menschen andere Gründe.

Hier einige Beispiele für mögliche Gründe, die zu Übergewicht führen können:

  • ungünstige Ess- und TrinkgewohnheitenBsp. Damian, 14, leidet an Übergewicht: „Ich liebe Süsses über alles. Das ist vermutlich auch der Grund dafür, dass ich zu viele Kilos mit mir herumtrage… Manchmal versuche ich, tagsüber nicht zu naschen und mir nur einmal am Tag ein Dessert zu gönnen. Aber wenn ich dann an einem Kiosk vorbei komme und die vielen Süssigkeiten sehe, kann ich selten widerstehen.“ 
  • zu wenig BewegungBsp. Floriana, 13, leidet an Übergewicht: „Ich habe Sport schon immer gehasst. Als ich etwa 10 oder 11 Jahre alt war, schleppte mich meine Mutter mal mit in den Turnverein. Aber ich war zum Glück so unbegabt, dass ich bald nicht mehr hingehen musste. Ich versuche auch sonst, Bewegung möglichst du meiden. Ich bin ein Bücherwurm; es kommt schon mal vor, dass ich an einem einzigen Nachmittag ein ganzes Buch verschlinge. Dabei esse ich oft Chips oder was ich sonst grad so im Küchenschrank finde. Das muss ich mir abgewöhnen, ich weiss, sonst werde ich noch dicker. Aber Sport treiben? Da weigere ich mich!“ 
  • genetische und familiäre VoraussetzungenBsp. Christian, 15, leidet an Adipositas: “Ich bin stark übergewichtig. Wie es dazu kam? Meine Eltern sind auch beide stark übergewichtig; nur meine Schwester ist einigermassen normalgewichtig. Meine Eltern sagen immer, dass ich ihre schlechten Gene geerbt habe und dass meine Schwester Glück hatte. Meine erste Diät habe ich gemacht, als ich etwa 11 Jahre alt war. Seither versuch ich ständig abzunehmen, aber es klappt nie so richtig. Meistens bin ich nach der Diät sogar noch schwerer als vorher. Es ist wirklich frustrierend.“ 
  • kritische WachstumsphasenBsp. Nadja, 17, leidet an Übergewicht: „Ich leide sehr unter meinem Übergewicht. Warum ich nichts dagegen unternehme? Das versuche ich ja! Früher war ich mal ganz schlank, aber dann kam die erste Mens und mein Körper fing an verrückt zu spielen. In der Zeit habe ich stark zugenommen, das hat mich sehr traurig gemacht. Zum Trost habe ich mir ab und zu ein bisschen Schokolade gegönnt, aber wirklich nur ganz wenig. Heute versuche ich zu widerstehen, auch wenn ich es nicht immer schaffe. Ich mach immer wieder mal eine Diät, aber bisher hat noch keine funktioniert. Ich weiss nicht mehr weiter.“ 

Hier einige Beispiele für mögliche Gründe, die zu Untergewicht führen können:

  • ausgeprägte Begeisterung für SportBsp. Maurus, 15, leidet an Untergewicht: „In meiner Familie sind alle sehr dünn. Woher das kommt, weiss ich auch nicht so genau. Mein Vater ist Marathonläufer; bei ihm hat es wohl damit zu tun. Ich selbst liebe Sport über alles; ich bin richtig angefressen. Ich bin im Fussballclub und im Tennisclub und spiele so oft ich kann. Manchmal gehe ich nach der Schule direkt ins Training und vergesse am Abend zu essen. Meine Mutter zwingt mich deshalb oft, möglichst lang am Esstisch zu bleiben, bevor ich nach dem Essen aufstehen darf.“ 
  • KrankheitenBsp. Tristan, 16, leidet an Untergewicht: „Ich habe eine Allergie auf gewisse Nahrungsmittel. Leider hat man noch nicht herausgefunden, auf welche genau. Deshalb ist es für mich sehr schwierig, normal zu essen. Eier muss ich zum Beispiel konsequent meiden, das weiss ich inzwischen. Wegen der Allergien habe ich immer wieder mal Durchfall und bin sehr dünn. Die Leute sprechen mich oft darauf an, weil sie denken, dass ich eine Essstörung habe.“ 
  • die GeneBsp. Sandra, 17, leidet an Untergewicht: „Ich bin extrem dünn. Meine Freundinnen beneiden mich teils sehr, aber ich wünschte mein Po wäre nicht so flach und meine Brüste wären ein bisschen grösser. Leider mach ich mir keine Hoffnungen mehr, dass sich das noch gross ändern wird. Ich muss nur meine Mutter und meine ältere Schwester anschauen; sie sind beide genauso dünn wie ich. Das liegt an unseren Genen, sagt meine Mutter.“ 
Schweiz
Kanton wechseln: AG · BL · BS · BE · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · ZG · ZH

Fokus

Konflikt

Selbstsicheres Auftreten

Konflikt

So kannst du Konflikte entschärfen.

Geschichten

Onlinesucht

Geschichten

Anna (16) verbringt die ganze Freizeit mit ihrem Handy. Ist sie onlinesüchtig?

Flyer und Leitfaden

Medikamente

Flyer und Leitfaden

Medikamente - mit Jugendlichen darüber sprechen: Ein Flyer für junge Menschen und ein Leitfaden für Eltern

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BL · BS · BE · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · ZG · ZH

Fokus

Cool

Designerkleider anstatt Zigaretten?

Cool

Was kannst du dir kaufen, wenn du ab heute nicht mehr rauchst?

Selbstvertrauen

"Ich bin und kann nichts!"

Selbstvertrauen

Erkenne, woher das mangelnde Selbstvertrauen kommt und wie du es aufpeppen kannst

Flyer und Leitfaden

Medikamente

Flyer und Leitfaden

Medikamente - mit Jugendlichen darüber sprechen: Ein Flyer für junge Menschen und ein Leitfaden für Eltern