feel-ok.ch erklärt Ihnen, wie Sie als Mutter oder Vater eine Online- / Gamesucht erkennen und welche Empfehlungen von Fachpersonen und von betroffenen Eltern zu einer Verbesserung der Situation beitragen können.

Sie können dabei auf Ihre Erfahrung in der Erziehung und auf Ihre Beziehung zu Ihrem Kind bauen!

Inhalte
Diese Artikel interessieren die Eltern: «Gamesucht erkennen», «Hilfe suchen und finden», «Warnsignale für eine besorgniserregende Mediennutzung oder Onlinesucht», «Sich informieren, sich helfen lassen», «Was hilft Eltern selbst?», «Eine Onlinesucht sollte ernst genommen werden», «Die Kontrolle der Spielzeit» und «Gesellschaftlichen Druck reduzieren».

Viele Eltern mit onlinesüchtigen Kindern stossen an ihre Grenzen. Der Austausch hilft, diese Ohnmacht zu durchbrechen. Lernen wir aus ihren Erfahrungen.

Und was sagen die Profis zum Thema «Online- und Gamesucht»? Die wichtigsten Erkenntnisse haben wir in der Rubrik «Das sagen die Profis» veröffentlicht.

Für Jugendliche
Falls du zwischen 12 und 25 Jahren alt bist, empfehlen wir dir, die Inhalte für Jugendliche auf feel-ok.ch/onlinesucht-anzeichen zu lesen, um nützliche Infos zu deinem Onlinekonsum zu erhalten.

Zur Sitemap | Onlinesucht

Haben Sie eine Frage oder Sorgen betreffend den Online-/Gamekonsum Ihrer Kinder? Folgende Unterstützungsangebote bieten Ihnen Hilfe an.

Elternberatung der Pro Juventute
Rasch, unkompliziert und kostenlos beantworten die Fachpersonen Fragen zu Erziehung und Entwicklung. Mit der Elternberatung unterstützt Pro Juventute Eltern und Bezugspersonen bei kleinen und grossen Sorgen.

Elternnotruf
24h Hilfe und Beratung von Fachpersonen für Eltern, Familien und Bezugspersonen.

Safe Zone
safezone.ch berät Sie professionell, anonym und kostenlos bei Fragen zur Online- und Gamesucht.

feel-ok.ch
Im Artikel «Sich informieren und helfen lassen» finden Sie Hinweise zu Ratgebern, die die Themen Game- und Onlinesucht vertiefen.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Websites... | Onlinesucht

Das sagen die Eltern

Inhalt

Ihr Kind braucht Anerkennung

Eltern, denen Perfektion selber wichtig ist, stellen oft auch sehr hohe Ansprüche an ihre Kinder. Sie lieben ihre Kinder und möchten, dass sie das Beste aus ihrem Leben machen. Doch Perfektion heisst auch, dass man fast nichts gut genug machen kann.

Jugendliche brauchen aber viel Lob und Anerkennung von ihren Eltern, auch wenn sie das in der Pubertät nicht zeigen.

Perfektion hat in der Schweiz einen hohen Stellenwert. Die positiven Seiten des Perfektionismus sind der wirtschaftliche Erfolg der Schweiz und der hohe Wohlstand. Dieser Drang, nur das Beste als gut genug zu beurteilen, hat aber auch negative Seiten. Viele Menschen sind erst zufrieden mit sich selbst, wenn sie etwas perfekt gemacht haben. Dies kann zu einem dauernden Stress im Leben führen. Die Messlatte ist kaum erreichbar.

Eltern geben ihre hohen Ansprüche vielfach an ihre Kinder weiter. Sie loben die Kinder zwar oft und gerne, sie geben aber zusammen mit jedem Lob noch einen Verbesserungsvorschlag mit.

„Du hast eine tolle Note für den Deutschaufsatz bekommen, ich gratuliere dir. Das nächste Mal musst du aber noch schauen, dass du nicht so viele Rechtschreibefehler machst!“ „Toll, dass es dir an den Schnuppertagen bei der SBB so gut gefallen hat und du ein gutes Feedback bekommen hast. Aber bei der nächsten Schnupperlehre musst du ein schöneres Hemd anziehen!“

Ein Jugendlicher kann so das Gefühl bekommen, dass er nicht gut genug ist für die heutige Welt. Die Flucht in die virtuelle Realität kann eine mögliche Lösung sein. Ihr Sohn oder Ihre Tochter braucht Ihre Anerkennung. Sie müssen spüren, dass Sie an ihn oder sie glauben und Vertrauen haben, dass alles gut kommt.

Sagen Sie Ihrem Kind, was es gut gemacht hat und freuen sie sich zusammen über Erfolgserlebnisse – auch wenn es nur kleine Dinge sind. Kritik kann auch zu einem anderen Zeitpunkt angebracht werden.

Weiter mit «Sinn für Realität»

Patronat
Autor/-in
Betroffene Mütter und Väter (anonym)
Daniela Heimgartner
Revisor/-in
Franz Eidenbenz

Fokus

Trotz Krise

Was braucht Ihre Familie?

Trotz Krise

Wenn jemand psychische Probleme hat, ist es wichtig, dass alle Familienmitglieder beteiligt werden.

Auf einen Blick

Psychische Störungen

Auf einen Blick

Symptome, Behandlung, Notfall, Tipps und Therapievermittlung von psychischen Störungen.

Fokus

Häusliche Gewalt

Hilfreiche Adressen

Häusliche Gewalt

Opferhilfe-Beratungsstellen, Schlupfhäuser, Telefonberatung, Gewaltberatungsstellen, Männer- und Väterhäuser…

Erziehung

Das Kind durch psychische Krisen begleiten

Erziehung

Freiheiten gewähren, Verständnis haben und Orientierung durch eine klare Haltung geben.