feel-ok.ch erklärt Ihnen, wie Sie als Mutter oder Vater eine Online- / Gamesucht erkennen und welche Empfehlungen von Fachpersonen und von betroffenen Eltern zu einer Verbesserung der Situation beitragen können.

Sie können dabei auf Ihre Erfahrung in der Erziehung und auf Ihre Beziehung zu Ihrem Kind bauen!

Inhalte
Diese Artikel interessieren die Eltern: «Gamesucht erkennen», «Hilfe suchen und finden», «Warnsignale für eine besorgniserregende Mediennutzung oder Onlinesucht», «Sich informieren, sich helfen lassen», «Was hilft Eltern selbst?», «Eine Onlinesucht sollte ernst genommen werden», «Die Kontrolle der Spielzeit» und «Gesellschaftlichen Druck reduzieren».

Viele Eltern mit onlinesüchtigen Kindern stossen an ihre Grenzen. Der Austausch hilft, diese Ohnmacht zu durchbrechen. Lernen wir aus ihren Erfahrungen.

Und was sagen die Profis zum Thema «Online- und Gamesucht»? Die wichtigsten Erkenntnisse haben wir in der Rubrik «Das sagen die Profis» veröffentlicht.

Für Jugendliche
Falls du zwischen 12 und 25 Jahren alt bist, empfehlen wir dir, die Inhalte für Jugendliche auf feel-ok.ch/onlinesucht-anzeichen zu lesen, um nützliche Infos zu deinem Onlinekonsum zu erhalten.

Zur Sitemap | Onlinesucht

Haben Sie eine Frage oder Sorgen betreffend den Online-/Gamekonsum Ihrer Kinder? Folgende Unterstützungsangebote bieten Ihnen Hilfe an.

Elternberatung der Pro Juventute
Rasch, unkompliziert und kostenlos beantworten die Fachpersonen Fragen zu Erziehung und Entwicklung. Mit der Elternberatung unterstützt Pro Juventute Eltern und Bezugspersonen bei kleinen und grossen Sorgen.

Elternnotruf
24h Hilfe und Beratung von Fachpersonen für Eltern, Familien und Bezugspersonen.

Safe Zone
safezone.ch berät Sie professionell, anonym und kostenlos bei Fragen zur Online- und Gamesucht.

feel-ok.ch
Im Artikel «Sich informieren und helfen lassen» finden Sie Hinweise zu Ratgebern, die die Themen Game- und Onlinesucht vertiefen.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Websites... | Onlinesucht

Das sagen die Profis

Inhalt

Eine Onlinesucht sollte ernst genommen werden

Eine Onlinesucht ist ein ernstzunehmendes Problem, weil sie schwerwiegende Folgen haben kann: Fast so schlimme Folgen wie der Drogenkonsum.

Wer Zigaretten raucht, Alkohol trinkt oder Drogen konsumiert, kann süchtig werden.

Anzeichen für eine Sucht

Fachpersonen erkennen eine «Sucht», wenn sie beobachten, dass diese Person:

  1. ein starkes Bedürfnis verspürt, eine Substanz zu konsumieren, und dieses Bedürfnis nicht kontrollieren kann,
  2. ohne Konsum psychische und / oder körperliche Entzugserscheinungen hat (z.B. Unruhe, Schwierigkeiten sich zu konzentrieren, Schwitzen…)
  3. immer mehr von der Substanz braucht, um die gleiche angenehme Wirkung zu erzielen,
  4. wichtige Aspekte im Leben zunehmend vernachlässigt, hingegen der Konsum und die Beschaffung der Substanz in den Vordergrund rückt,
  5. die Substanz weiter konsumiert, obwohl schädliche Folgen sichtbar oder wahrscheinlich sind, wie z.B. Leber- oder Lungenschäden, (drohender) Verlust der Arbeitsstelle, Streit in der Familie...

Anzeichen für eine Onlinesucht

Bei einer Onlinesucht ist es nicht viel anders, sowohl was die Symptome wie auch die negativen Auswirkungen betrifft.

Wer onlinesüchtig ist,

  1. verspürt ständig das Bedürfnis, online zu sein, und kann die eigenen Onlinezeiten nicht kontrollieren,
  2. hat ohne Internetzugang, Handy oder Gamekonsole Entzugserscheinungen, wird z.B. nervös oder aggressiv,
  3. muss immer länger online sein, um dieselbe angenehme Wirkung zu erzielen (z.B. sich von Problemen abzulenken),
  4. vernachlässigt wichtige Dinge wie Schule oder Freundschaften, die Onlinewelt rückt hingegen immer mehr in den Vordergrund,
  5. spielt weiter und bleibt online, obwohl schädliche Folgen sichtbar oder wahrscheinlich sind, z.B. Rückenschmerzen, Vereinsamung bis hin zur Depression, Probleme in der Schule (z.B. das Schuljahr wird nicht erfolgreich bestanden), Konflikte in der Familie, Verlust der Lehrstelle, Schulden…

Ob Ihr Sohn oder Ihre Tochter eine Onlinesucht hat oder auf den Weg dazu ist, wissen wir nicht. Aber folgende Anzeichen können Ihnen eine Hilfe sein, einzuschätzen, ob es so ist:

Wenn Sie seit einigen Monaten beobachten, dass Ihr Kind immer mehr Zeit mit Online-Aktivitäten verbringt, andere Aktivitäten sowie Verpflichtungen zunehmend vernachlässigt und sonst die obigen «Symptome» zeigt, empfehlen wir Ihnen dringend, diese Texte weiterzulesen.

Denn je früher Sie auf korrekte Weise reagieren, desto geringer ist das Risiko, dass sich eine Onlinesucht entwickelt bzw. desto geringer sind mögliche Schäden.

 Weiter mit «Onlinesucht ist nicht selten»

Patronat
Autor/-in
Isabel Willemse
Schweiz
Kanton wechseln: AG · BL · BS · BE · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · ZG · ZH

Fokus

Tabak

Brief an die Eltern

Tabak

Gehören Sie zu den Eltern, die rauchen? Wir haben für Sie einen Brief mit Informationen und Anregungen geschrieben.

Lehrstelle finden

Wenn es schwierig wird

Lehrstelle finden

In manchen Berufen ist es schwierig, eine Lehrstelle zu finden. Wie Sie Ihr Kind dabei unterstützen können.

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BL · BS · BE · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · ZG · ZH

Fokus

Sich selber Sorge tragen

Kraft tanken für den Eltern-Job

Sich selber Sorge tragen

Eltern tun gut daran, sich selber Sorge zu tragen. Damit ihnen genug Energie für die stürmische Zeit der Pubertät bleibt.

Aktiv werden

Die Gewalt soll aufhören

Aktiv werden

Leidet Ihre Familie, weil der Partner oder die Partnerin gewalttätig ist? Was können Sie dagegen tun?