feel-ok.ch - Der Onlinesucht-Test

Onlinesucht Artikel-Übersicht

Quelle: Ursprünglicher Test: Franz Eidenbenz 11.2011. Revision: 2015.

Der Onlinesucht-Test

Beantworte folgende Fragen. Am Ende erfährst du, ob du deine Aktivitäten im Internet im Griff hast, ob sich bei dir schon eine Onlinesucht entwickelt hat oder ob du gefährdet bist, von der Online-Welt abhängig zu werden.

 

 

Wichtige Menschen wie meine Freunde, Geschwister und Eltern sagen, dass ich zu viel online mit gamen, chatten, posten usw. bin.
Wenn ich offline bin, beschäftigt mich, was andere online machen, z.B. was sie posten (Fotos, Videos, Texte) oder was auf meinem Lieblingsgame läuft.
Meine Freizeit verbringe ich lieber online als offline mit meinen Freunden, Geschwistern oder Eltern.
Es fehlt mir schwer, wenn ich frei habe, weniger Zeit online zu verbringen.
Meine Leistungen würden sich verbessern, wenn ich weniger online mit gamen, chatten, posten usw. wäre.
Wenn es mir schlecht geht, fühle ich mich besser, wenn ich gamen, chatten, posten usw. kann.
Oft vernachlässige ich Dinge, die ich erledigen sollte, damit ich mehr Zeit mit Online-Aktivitäten verbringen kann.
Wenn ich weniger Zeit online sein kann, werde ich unruhig und nervös.
Häufiger und länger online sein, hilft, dass es mir besser geht.
Ich bin oft müde, da ich nachts - anstatt zu schlafen - Zeit vor dem Bildschirm mit gamen, chatten, posten usw. verbringe.
Es fällt mir schwer Freunden, Geschwistern und Eltern ehrlich zu sagen, wie viel Zeit ich online verbringe.
In meiner Freizeit verbringe ich pro Woche online:
Du hast von 48 Punkten gesammelt.

Aufgrund deiner Antworten hast du deine Aktivitäten im Internet im Griff.

Das weltweite Netz bietet unzählige Möglichkeiten sich mit anderen Menschen auszutauschen, zu spielen, sich zu informieren, Musik zu hören, Videos zu schauen und mehr… Diese Ressourcen nutzt du ohne dass die Fülle der Online-Angebote dich dazu verführt, mehr Zeit mit Internet zu verbringen als für dich gut ist. Wichtig dabei ist, dass du deine Freizeit nicht nur vor dem Bildschirm verbringst, sondern auch für Offline-Aktivitäten, nämlich für deine Pflichte, Freunde, Hobbies, sportlichen Aktivitäten… genug Zeit hast.

Auf den Punkt gebracht: «Weiter so!».

Aufgrund deiner Antworten schätzen wir, dass du so viel Zeit vor dem Bildschirm mit gamen, chatten, posten usw. verbringst, dass zunehmend deine Pflichten (z.B. Schule oder Beruf) darunter leiden oder in der Offline-Welt deine Freunde und Hobbies (z.B. Sport) zu kurz kommen.

Versuche während einiger Tage internetfähige Geräte in deiner Freizeit auszuschalten oder wesentlich weniger zu nutzen. Hast du keine Mühe damit? Dann ist es gut: Internet bestimmt nicht dein Leben.

Wirst du unruhig, angespannt, nervös? Dann stimmt etwas nicht, das heisst du kannst deinen Onlinekonsum nicht so gut steuern. In diesem Fall empfehlen wir dir, dir weitere Tipps auf feel-ok.ch zu holen.

Aufgrund deiner Antworten schätzen wir, dass sich bei dir eine Onlinesucht schon entwickelt hat oder dass du gefährdet bist, von der Online-Welt abhängig zu werden.

Das weltweite Netz bietet unzählige Möglichkeiten sich mit anderen Menschen auszutauschen, zu spielen, Videos zu schauen und mehr… Das ist cool.

Onlinesucht ist dagegen uncool, weil am Ende des Schuljahres die Noten nicht mehr so gut sind, der Arbeitsgeber deine berufliche Leistung kritisiert, du oft müde anstatt erholt bist, du Ärger mit deiner Familie oder Liebespartner/-in usw. hast.

Ganz klar: Du kannst selber entscheiden, was du machst und niemand soll sich in dein Leben einmischen. Andererseits zeigen die Fragen des Tests, die du beantwortet hast, dass betreffend deinen Online-Konsum nicht alles ok ist. Vielleicht ist dir das ab und zu auch schon aufgefallen.

Wer gut informiert ist, kann richtige Entscheidungen treffen. Tipps zum Thema Onlinesucht haben wir auf feel-ok.ch für dich bereitgestellt. 

 
Patronat
ZHAW Angewandte Psychologie
Autor/-in
Franz Eidenbenz
Revisor/-in
Isabel Willemse

RADIX · Kontakt · Partner: PHS - BEGES - ZHAW - SECO - BFKzischtig. Finanzierung: Ernst Göhner Stiftung

loading...