feel-ok.ch erklärt Ihnen, wie Sie als Mutter oder Vater eine Online- / Gamesucht erkennen und welche Empfehlungen von Fachpersonen und von betroffenen Eltern zu einer Verbesserung der Situation beitragen können.

Sie können dabei auf Ihre Erfahrung in der Erziehung und auf Ihre Beziehung zu Ihrem Kind bauen!

Inhalte
Diese Artikel interessieren die Eltern: «Gamesucht erkennen», «Hilfe suchen und finden», «Warnsignale für eine besorgniserregende Mediennutzung oder Onlinesucht», «Sich informieren, sich helfen lassen», «Was hilft Eltern selbst?», «Eine Onlinesucht sollte ernst genommen werden», «Die Kontrolle der Spielzeit» und «Gesellschaftlichen Druck reduzieren».

Viele Eltern mit onlinesüchtigen Kindern stossen an ihre Grenzen. Der Austausch hilft, diese Ohnmacht zu durchbrechen. Lernen wir aus ihren Erfahrungen.

Und was sagen die Profis zum Thema «Online- und Gamesucht»? Die wichtigsten Erkenntnisse haben wir in der Rubrik «Das sagen die Profis» veröffentlicht.

Für Jugendliche
Falls du zwischen 12 und 25 Jahren alt bist, empfehlen wir dir, die Inhalte für Jugendliche auf feel-ok.ch/onlinesucht-anzeichen zu lesen, um nützliche Infos zu deinem Onlinekonsum zu erhalten.

Zur Sitemap | Onlinesucht

Haben Sie eine Frage oder Sorgen betreffend den Online-/Gamekonsum Ihrer Kinder? Folgende Unterstützungsangebote bieten Ihnen Hilfe an.

Elternberatung der Pro Juventute
Rasch, unkompliziert und kostenlos beantworten die Fachpersonen Fragen zu Erziehung und Entwicklung. Mit der Elternberatung unterstützt Pro Juventute Eltern und Bezugspersonen bei kleinen und grossen Sorgen.

Elternnotruf
24h Hilfe und Beratung von Fachpersonen für Eltern, Familien und Bezugspersonen.

Safe Zone
safezone.ch berät Sie professionell, anonym und kostenlos bei Fragen zur Online- und Gamesucht.

feel-ok.ch
Im Artikel «Sich informieren und helfen lassen» finden Sie Hinweise zu Ratgebern, die die Themen Game- und Onlinesucht vertiefen.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Websites... | Onlinesucht

Das sagen die Eltern

Inhalt

Beziehung zum Sohn

Väter sind in vielen Fällen beruflich sehr engagiert. Die Zeit, die sie mit der Familie verbringen, ist dadurch knapp bemessen. Nicht selten hilft es aber, wenn der Sohn spürt, dass sich der Vater für ihn interessiert und beide ab und zu auch nur zu zweit etwas unternehmen.

Gamesucht betrifft insbesondere junge Männer. Gerade Väter können deshalb ihre Söhne oft sehr hilfreich unterstützen.

Torsten erzählt, wie er seinen Sohn an einem Abend überredet hat, mit dem Gamen aufzuhören und stattdessen mit ihm Modellflugzeug fliegen zu gehen. Nur sie zwei - ohne Geschwister, ohne Mutter. Es war für beide ein sehr schönes Erlebnis. Torsten hat schon lange nicht mehr nur mit seinem Sohn Silo Zeit verbracht.

Zwei Wochen später kam Silo überraschend zu seinem Vater und fragte ihn, ob sie zusammen Biken gehen. Torsten freute sich riesig. Er weiss nicht mehr, wann sein Sohn das letzte Mal lieber nach draussen wollte als vor dem Computer zu sitzen.

Eine gute Vater-Sohn-Beziehung ist ein wichtiger Schutzfaktor gegen eine Onlinesucht. Die Voraussetzung ist natürlich, dass nicht zu viele negative Gefühle oder ein anhaltender Streit die Beziehung belasten.

Gemeinsame Aktivitäten zwischen Sohn und Vater wirken wie ein Puffer gegen negative Erlebnisse, denen Ihr Sohn sehr wahrscheinlich im Leben begegnet und hilft dadurch einem Jugendlichen auf dem Weg aus der Onlinesucht. Geniessen Sie Ihre gemeinsame Zeit mit Ihrem Sohn!

Weiter mit «Was hilft nicht weiter?»

Patronat
Autor/-in
Betroffene Mütter und Väter (anonym)
Daniela Heimgartner
Revisor/-in
Franz Eidenbenz

Fokus

Auf einen Blick

Psychische Störungen

Auf einen Blick

Symptome, Behandlung, Notfall, Tipps und Therapievermittlung von psychischen Störungen.

Alkohol

Gut informiert sein

Alkohol

Empfohlene Websites und Broschüren. Adressen und Telefonnummer von Beratungsstellen.

Fokus

Alkohol

Kinder verweigern das Gespräch

Alkohol

Wenn Eltern an ihre Grenzen kommen, helfen Fachstellen weiter.

Tabak

Brief an die Eltern

Tabak

Gehören Sie zu den Eltern, die rauchen? Wir haben für Sie einen Brief mit Informationen und Anregungen geschrieben.