Ich und mein Beruf

Inhalt

Absagen

Die Zahl jugendlicher Arbeitsloser nimmt seit einigen Jahren zu und ist höher als die durchschnittliche Arbeitslosenquote in der Schweiz. Lehrstellen sind oft Mangelware, besonders die kaufmännischen, die sind sehr beliebt.

Unter diesen Voraussetzungen musst du damit rechnen, dass es nicht auf Anhieb klappt wenn du dich bewirbst. Es ist sehr wahrscheinlich, dass du Absagen erhältst. Wichtig ist, dass du dich nicht entmutigen lässt. Setze dich rechtzeitig mit Alternativen auseinander, überlege dir, welche anderen Möglichkeiten (z.B. ein anderer Beruf oder Brückenangebote und Zwischenlösungen) auch noch in Frage kämen.

Was tun wenn's nicht klappt

Will es einfach nicht klappen mit der Stellensuche? Hast du einige Enttäuschungen erlebt und weisst nicht, was du noch tun sollst? Hier einige Tipps, wie du es angehen kannst:

  • Versuche herauszufinden, weshalb du Absagen erhältst. Z.B. kannst du bei der Lehrfirma nachfragen, warum es nicht geklappt hat. Klar, das braucht etwas Mut, aber so erfährst du vielleicht was du beim nächsten Mal besser machen kannst.
  • Versuche, den Misserfolg nicht persönlich zu nehmen. Bedenke, dass es vielen anderen auch so geht wie dir. Vielleicht kannst du dich ja mit anderen über Erfolge und Misserfolge austauschen, oder ihr könnt zusammen Bewerbungen schreiben und euch gegenseitig Tipps und Unterstützung geben.
  • Sorge für Abwechslung. Neben dem Bewerbungsstress solltest du dir auch etwas gönnen. Gehe mit Freunden ins Kino, treibe Sport usw., damit du dich wieder mit neuer Energie an die Arbeit machen kannst. Mehr Infos unter „Abwechslung und Entspannung".
  • Sollte es mit der Lehrstelle gar nicht klappen, sprich mit deinem Berufsberater/ der Berufsberaterin, suche nach Alternativen, z.B. ein anderer Beruf, ein Austauschjahr im Ausland oder in einem fremdsprachigen Landesteil, ein weiteres Schuljahr usw. 

Brückenangebote und Zwischenlösungen

Klappt es nicht mit der Lehrstelle? Oder bist du noch nicht sicher, was du genau machen möchtest? Viele Jugendliche sind, was ihre Berufswahl anbelangt, unentschlossen oder haben Schwierigkeiten, eine Lehrstelle zu finden. Damit bist du nicht allein.

Unter den so genannten Brückenangeboten werden Angebote zusammengefasst, welche eine sprichwörtliche Brücke zwischen der obligatorischen Schulzeit und einer Lehre oder einer weiterführenden Schule bauen.

Das kann z.B. ein 10. Schuljahr, eine Au-pair-Stelle, ein Sprachaufenthalt, ein Vorbereitungskurs, ein Praktikum usw. sein.

Erkundige dich bei der Berufsberatung in deiner Nähe oder suche hier nach Angeboten in den verschiedenen Kantonen.