feel-ok.ch klärt dich sachlich und sorgfältig über das Thema Sexualität, Beziehung und Körperentwicklung in der Pubertät auf, damit du eine verantwortungsbewusste, respektvolle und selbstbestimmte Sexualität im Einklang mit deinen Bedürfnissen leben kannst.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Wann ist das richtige Alter für Sex?», «Geschlechtsverkehr», «Soll ich mich outen?», «Verhütung: die richtige Entscheidung», «Selbstbefriedigung», «Pornografie und Erotik», «HIV: Symptome und Behandlung», «Die LGBT+-Beratung von dubistdu.ch», «Sexuell übertragbare Infektionen (z.B. Chlamydien)», «Erogene Zonen: Der weibliche Körper» und «Liebe: Ein starkes Gefühl».

Während der Pubertät veränderst du dich: Du wirst eine Frau oder ein Mann. Wir erklären dir, wie du deinen weiblichen Körper oder männlichen Körper kennenlernen kannst.

Vielleicht setzest du dich mit deiner Geschlechtsidentität auseinander und stellst fest, dass du ein Transmensch bist. Es wäre möglich, dass du Fragen zur sexuellen Orientierung hast und spürst, dass du dich zu deinem Geschlech hingezogen fühlst.

Vielleicht wirst du dich verlieben und eine Beziehung führen. Was ist ok in einer Liebesbeziehung? Und was ist nicht erlaubt? Es muss nicht sein, aber oft gehört zur Liebe und zur persönlichen Entwicklung, dass man sexuelle Erfahrungen macht: das erste Mal, Petting, Geschlechtsverkehr… Sprechen wir darüber.

Sex findet auch im Netz statt: u.a. mit Pornografie, Cybersex und Sexting. Du entscheidest, wie weit du gehen willst… aber… Es gibt No-Gos! Bestimmte Grenzen solltest du nicht überschreiten.

Und wenn wir über Sex sprechen, gehören auch die Themen Menstruation und Verhütung dazu. Weisst du, wie hoch der Pearl-Index vom Kondom, von der Pille oder von anderen Verhütungsmitteln ist? Die Verhütung hat als Ziel eine Schwangerschaft zu verhindern. Mit einem Kondom sinkt auch das Risiko einer sexuell übertragbaren Krankheit, wie Chlamydien, Tripper, HIV usw.

feel-ok.ch thematisiert auch gesellschaftlich umstrittene und schwierige Themen: Es gibt sowohl Männer wie Frauen, die Sex gegen Geld anbieten. Und es gibt Menschen, die andere Personen zu sexuellen Handlungen zwingen.

Interaktiv
Zu Liebe, Beziehung und Sexualität haben Jugendliche Fragen gestellt, die von anderen jungen Menschen in «Check out» beantwortet wurden.

Spannende Themen, über die Jugendliche in diesen Videointerviews berichten, sind Beziehung und Freundschaft, Körper und Sex, Sexualität und Gesundheit.

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet Arbeitsinstrumente an, um das Thema Sexualität in seinen verschiedenen Facetten mit Jugendlichen zu behandeln.

Zur Sitemap | Sexualität

Jugendrechte · Selbstvertrauen | Themenübersicht

Hast du eine Frage oder Sorgen betreffend Sexualität, deine Beziehungen oder Identität? Wichtige Anlaufstellen sind für dich da.

lilli.ch
Das Team von lilli.ch beantwortet gerne deine Fragen. Es besteht aus Fachpersonen aus den Bereichen Medizin, Sexualberatung und Sexualtherapie sowie Psychologie und Psychotherapie. Du kannst lilli.ch Fragen stellen, egal wie alt du bist. Lilli.ch beantwortet Fragen zu den Themen Sexualität, Verhütung und Safer Sex, Liebe und Beziehung, körperliche Entwicklung, persönliche Probleme und Probleme mit Gewalt. Du weisst nicht genau, ob lilli.ch auch dir mit deiner Frage helfen kann? Stell sie einfach. Falls lilli.ch sie nicht beantworten kann, erhälst du Tipps, wer dir weiterhelfen kann.

Berner Gesundheit
Über Sex und Liebe sprechen: Fragen? Zweifel? Brauchst du jemanden zum Reden? Wir von der Berner Gesundheit beraten dich gerne (kostenlos). Alles, was wir besprechen, bleibt zwischen uns. Egal aus welchem Kanton du bist, wir freuen uns, deine Frage zu Sexualität und Liebe per Mail auf sexualpaedagogik@beges.ch zu beantworten.

du-bist-du.ch | Sexuelle und romantische Orientierung · Geschlechtsidentität
Bist du dir unsicher, ob du auf Frauen, Männer, mehrere Geschlechter oder niemanden stehst? Hast du Fragen zu deinem Leben oder zu deiner sexuellen und/oder romantischen Orientierung? Hast du Schwierigkeiten mit deinem Coming-out? Bist du unsicher, ob du wirklich eine Frau / ein Mann bist? Schreib den Peer-Beratern*innen von du-bist-du: Sie sind jung und lesbisch, schwul, bisexuell, trans, aromantisch, pansexuell oder queer.

Act 212 | Meldestelle gegen Ausbeutung
Mila (14) verbringt zunehmend Zeit in Chatrooms. Dort lernt sie Leo kennen. Leo gibt sich als ihr Traumprinz aus. Mila verliebt sich unsterblich und verbringt ihre Zeit nur noch mit ihm. Später ist Leo angeblich in Geldnot . Er bittet Mila, mit einem seiner «Freunde» zu schlafen, der dann die Schulden begleichen würde. Mila willigt ein; sie macht es aus Liebe. Der angebliche «Freund» war ein Freier; das wird ihr erst später bewusst. Mila ist in eine Falle geraten, aus der sie alleine kaum wieder herauskommt. Wenn dir diese Geschichte vertraut ist, empfehlen wir dir, eine Beratung in Anspruch zu nehmen (Adressen hier).

Fachstellen für sexuelle Gesundheit
Zahlreiche Fachstellen bieten eine vertrauliche, niederschwellige und kostenlose Beratung zu folgenden Themen: Schwangerschaft, Schwangerschaftsabbruch, Verhütung, Sexualität, sexuell übertragbare Infektionen, sexuelle Gewalt sowie Gynäkologie und Andrologie. Die Fachstellen stehen allen Menschen offen, auch dir. Viele Unterstützungsangebote sind kostenlos.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Sexualität

Menstruation, Schwangerschaft

Inhalt

Menstruationen

Sowohl die Dauer der Blutung (etwa zwischen 3 und 7 Tage) als auch die Länge des Zyklus, schwanken von Frau zu Frau.

Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen, wenn einmal mehr, einmal weniger Zeit zwischen den Blutungen vergeht.

Bei jungen Mädchen dauert es nach der ersten Menstruation eine Weile, bis sich ein regelmässiger Zyklus einstellt. Auch seelische Belastungen, Reisen, Krankheit, Stress und vieles mehr kann den Zyklus beeinflussen.

Wie sich dein Zyklus verhält, kannst du gut beobachten, wenn du einen sog. Menstruationskalender anlegst. Das bedeutet, du schreibst dir auf, wann deine Blutung einsetzt und wie stark sie an den einzelnen Tagen war.

Wie viel Blut ist normal?

Die Menstruation kann manchmal schwächer und manchmal stärker sein. Am ersten Tag, also am Anfang der Menstruation, kommt meist nur wenig Blut. Am zweiten und dritten Tag werden etwa zwei Drittel der gesamten Menge ausgeschieden, der restliche Drittel folgt an den kommenden Tagen.

Die gesamte Flüssigkeitsmenge beträgt durchschnittlich etwa eine halbe Kaffeetasse voll. Für den Körper ist es kein Problem, dieses Blut schnell wieder zu ersetzen.

Nur bei besonders langen und starken Blutungen, oder wenn eine Frau aus anderen Gründen bereits geschwächt ist, kann es geschehen, dass der Körper einer Frau zu wenig rote Blutkörperchen produziert. In diesem Fall sollte eine Ärztin * ein Arzt, am besten eine Gynäkologin * ein Gynäkologe kontaktiert werden.

Märchen und Mythen über die Menstruation

Über die Menstruation gab (und gibt) es viele Märchen: zum Beispiel,

  • dass menstruierende Frauen übernatürliche oder sogar böse Kräfte besitzen.
  • dass menstruierende Frauen unrein sind und Nahrungsmittel verderben können, wenn sie von ihnen berührt werden.
  • dass die Menstruation den Körper von einer 'Unreinheit' reinigt.
  • dass Frauen während der Menstruation keinen Sport treiben sollen und sich schonen oder sogar im Bett bleiben müssen.

Das alles stimmt nicht und ist Unsinn. Auch, dass Frauen während der Menstruation auf Geschlechtsverkehr verzichten müssen, ist falsch.

Es ist jeder Frau (bzw. jedem Paar) überlassen, ob sie während diesen Tagen Sex haben will.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen,

Gefühle während der Menstruation

Manche Frauen fühlen sich vor und während ihrer Menstruation ohne besonderen Grund launisch, gereizt, vielleicht sogar aggressiv, oder sie sind traurig und deprimiert.

Andere Frauen sind besonders fit und fröhlich, oder haben ausgesprochene Lust auf Sex.

Das liegt an den hormonellen Schwankungen im Körper und diese varieren von Frau zu Frau und von Blutung zu Blutung.

Auch der Körper kann vor der Menstruation ganz unterschiedlich reagieren. Es gibt z.B. Frauen, die über Gewichtszunahme, unreine Haut, Spannungen in den Brüsten usw. klagen.

Alle erwähnten Vorgänge sind vollkommen normal und gehören zu deinem Körper. 

Menstruationsbeschwerden - Woher kommen sie?

Während der Menstruation ziehen sich die Muskeln der Gebärmutter zusammen und entspannen sich wieder. Unter anderem dadurch löst sich die aufgebaute Schleimhaut ab. Der Muttermund öffnet sich ein wenig, damit das Blut mit der Schleimhaut abfliessen kann.

Dieser Vorgang kann dazu führen, dass manche Frauen ein leichtes Ziehen in der Gegend der Gebärmutter spüren.

Manchmal führt das Zusammenziehen der Gebärmuttermuskulatur aber auch zu starken Verspannungen und Verkrampfungen, so dass einige Frauen während der Blutung starke Schmerzen haben.

Es gibt auch Frauen, die in den Tagen vor der Menstruation Beschwerden haben. Z.B. schmerzhafte Spannungen in den Brüsten, Kopf- und Rückenschmerzen, Völlegefühl, Heisshunger oder sie haben grosse Lust auf Süssigkeiten. Andere sind nervös und reizbar.

Um solche Beschwerden zu lindern, sollten Frauen in den Tagen vor den Tagen oder während der Menstruation tun, was ihnen gut tut. Erlaubt ist, was zu einer Entspannung und zur Verbesserung der Befindlichkeit beiträgt. Sport und Bewegung kann dabei genauso hilfreich sein wie ein Nachmittag im Bett.

Tipps gegen Menstruationsbeschwerden

Hier einige Tipps, was du gegen Beschwerden während der Menstruation unternehmen kannst:

  • Wärme tut gut: Ein warmes Bad, eine Wärmeflasche auf den Bauch oder zwischen die Beine kann zu Entspannung und Schmerzlinderung führen. Ebenso ein warmer Tee z.B. aus Johanniskraut, Brennnessel oder Frauenmantel.
  • Massagen und bestimmte Yogaübungen können entspannend wirken.
  • Sport und Bewegung kann Menstruationsbeschwerden lindern. Man führt dies auf die dabei entstehende stärkere Durchblutung im Becken zurück.
  • Extrakte aus Mönchspfeffer können bei Krämpfen und auch bei Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit und Unruhe helfen. Mönchspfeffer und andere pflanzliche Mittel erhältst du in der Apotheke.
  • Ebenso ist es in Ordnung, hin und wieder ein auf Unterleibschmerzen spezialisiertes Schmerzmittel einzunehmen.
  • Vorteilhaft ist eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung und generell ein gesundheitsbewusster Lebensstil. 

Wenn all dies keine Wirkung zeigt, kann auch der Frauenarzt * die Frauenärztin weiter helfen.

Fokus

Vom Konsum zur Sucht

Pornosucht

Vom Konsum zur Sucht

Wie erkennt man, ob der Konsum von Sexvideos zu einer Sucht geworden ist?

Ratschläge

Schlechte Gefühle

Ratschläge

Was junge Menschen tun, um sich besser zu fühlen

Fokus

Stress

"Ich sage endlich Nein!"

Stress

Wer fähig ist, auch mal Nein zu sagen, hat weniger Stress… und mehr Geld

Ernährung

Fette

Ernährung

Einige Fette machen eher fit, andere Fette eher fett.