feel-ok.ch - Gefährliche Gruppen erkennen

Mitgegangen, mitgefangen Artikel-Übersicht

Gefährliche Gruppen erkennen

Wir stellen Dir eine Reihe von Fragen. Wie gross ist das Risiko, dass Du in Zukunft wegen Deiner Gruppe in Schwierigkeiten geraten wirst?

Gibt es in Deiner Gruppe Chefs und falls ja, gelten die Befehle dieser Chefs „ohne wenn und aber“, also ohne, dass darüber diskutiert werden darf?
Verlangt die Gruppe eine gefährliche Mutprobe von den Neulingen, die aufgenommen werden wollen?
Beinhaltet die Musik, welche die Gruppe hört, Gewalt verherrlichende Texte?
Wird in Deiner Gruppe abwertend oder respektlos über Menschen anderen Geschlechts, anderer sexuellen Orientierung (Schwule, Lesben, Bisexuelle) oder mit Behinderung gesprochen? Ist sogar von Hass die Rede?
Kursieren bei Euch fremdenfeindliche Sprüche? Sind einige der Mitglieder rassistisch eingestellt? Wer rassistisch ist, verachtet Menschen, die eine andere Hauptfarbe, Kultur oder Religion haben.
Tragen die Mitglieder auf ihren T-Shirts oder sonstiger Kleider Symbole oder Texte mit Gewalt verherrlichendem Inhalt?
Sind Alkohol- und Drogenkonsum in Deiner Gruppe wichtig?
Ist Gewalt für Euch ein legitimes Mittel um Probleme zu lösen?
Provoziert Ihr manchmal gewalttätige Auseinandersetzungen?
Du hast von 9 Punkten gesammelt.

Du hast alle Fragen mit einem Nein beantwortet. Du gehörst zu einer Gruppen, die Dir gut tut und Dich nicht in Schwierigkeiten bringt. 

Je mehr Du über Deine Gruppe weisst, desto mehr erfährst Du über Dich selbst und was Du brauchst, um Dich gut zu fühlen.

Gruppen können inspirieren, Kreativität wecken, Kräfte freisetzen und positive Gefühle auslösen. Sie können das Selbstwertgefühl stärken. Bei einer guten Gruppe ist es selbstverständlich, dass alle Mitglieder ihre Freiräume und das Recht auf Interessen ausserhalb der Gruppe haben dürfen. 

Du hast Glück zu einer guten Gruppe zu gehören. Das ist wichtig im Leben.  

Du hast eine bis drei Fragen mit einem Ja beantwortet. Bist Du sicher, dass Du in Zukunft wegen Deiner Gruppe nicht in Schwierigkeiten geraten wirst? Wir kennen Dich und Deine Gruppe nicht und können Deine Situation nicht beurteilen.

  • Andere Menschen, die Dir nahestehen können das: Machen sich Deine Eltern oder alte Freunde Sorgen um Dich? 
  • Sagt Dir Dein Bauchgefühl, dass vielleicht doch etwas passieren könnte, was nicht in Ordnung ist?


Hast Du diese Fragen mit einem Ja beantwortet, befindest Du Dich womöglich in einer Gefahrenzone. Denkst Du trotzdem nicht daran, Deine Gruppe zu verlassen, empfehlen wir Dir "Gefahren erkennen" zu lesen. 

Bist Du dagegen überzeugt, dass Deine Gruppe in Ordnung ist, hoffen wir, dass Du Recht hast.

Du hast mehr als 3 Fragen mit einem Ja beantwortet.  

Stimmen Deine Antworten, dann befindest Du Dich in einer Gefahrenzone. Es ist durchaus möglich, dass Du Dich in einer solchen Gruppe wohl und anerkannt fühlst, schädlich ist die Gruppe trotzdem, wenn sie Dich in Schwierigkeiten bringt.

Wenn Du wegen einer Schlägerei, Raub, Drogenhandel, sexueller Belästigung, Bedrohung oder Mobbing verzeigt wirst, musst Du die negativen Konsequenzen Deiner Taten alleine ausbaden, auch wenn ihr sie in der Gruppe begangen habt. D.h.: Gruppendruck gilt vor dem Gesetz nicht als Ausrede.

Denkst Du trotzdem nicht daran, Deine Gruppe zu verlassen, empfehlen wir Dir "Gefahren erkennen" zu lesen. 

Bist Du Dir nicht so sicher, ob Du in Deiner Gruppe bleiben möchtest, findest Du Tipps in "Aus einer gefährlichen Gruppe aussteigen"

 
Patronat
Fachstelle für Gewaltprävention der Stadt Zürich
Autor/-in
Michael Miedaner
Christian Platz
loading...