feel-ok.ch klärt dich sachlich und sorgfältig über das Thema Sexualität, Beziehung und Körperentwicklung in der Pubertät auf, damit du eine verantwortungsbewusste, respektvolle und selbstbestimmte Sexualität im Einklang mit deinen Bedürfnissen leben kannst.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Wann ist das richtige Alter für Sex?», «Geschlechtsverkehr», «Soll ich mich outen?», «Verhütung: die richtige Entscheidung», «Selbstbefriedigung», «Pornografie und Erotik», «HIV: Symptome und Behandlung», «Die LGBT+-Beratung von dubistdu.ch», «Sexuell übertragbare Infektionen (z.B. Chlamydien)», «Erogene Zonen: Der weibliche Körper» und «Liebe: Ein starkes Gefühl».

Während der Pubertät veränderst du dich: Du wirst eine Frau oder ein Mann. Wir erklären dir, wie du deinen weiblichen Körper oder männlichen Körper kennenlernen kannst.

Vielleicht setzest du dich mit deiner Geschlechtsidentität auseinander und stellst fest, dass du ein Transmensch bist. Es wäre möglich, dass du Fragen zur sexuellen Orientierung hast und spürst, dass du dich zu deinem Geschlech hingezogen fühlst.

Vielleicht wirst du dich verlieben und eine Beziehung führen. Was ist ok in einer Liebesbeziehung? Und was ist nicht erlaubt? Es muss nicht sein, aber oft gehört zur Liebe und zur persönlichen Entwicklung, dass man sexuelle Erfahrungen macht: das erste Mal, Petting, Geschlechtsverkehr… Sprechen wir darüber.

Sex findet auch im Netz statt: u.a. mit Pornografie, Cybersex und Sexting. Du entscheidest, wie weit du gehen willst… aber… Es gibt No-Gos! Bestimmte Grenzen solltest du nicht überschreiten.

Und wenn wir über Sex sprechen, gehören auch die Themen Menstruation und Verhütung dazu. Weisst du, wie hoch der Pearl-Index vom Kondom, von der Pille oder von anderen Verhütungsmitteln ist? Die Verhütung hat als Ziel eine Schwangerschaft zu verhindern. Mit einem Kondom sinkt auch das Risiko einer sexuell übertragbaren Krankheit, wie Chlamydien, Tripper, HIV usw.

feel-ok.ch thematisiert auch gesellschaftlich umstrittene und schwierige Themen: Es gibt sowohl Männer wie Frauen, die Sex gegen Geld anbieten. Und es gibt Menschen, die andere Personen zu sexuellen Handlungen zwingen.

Interaktiv
Zu Liebe, Beziehung und Sexualität haben Jugendliche Fragen gestellt, die von anderen jungen Menschen in «Check out» beantwortet wurden.

Spannende Themen, über die Jugendliche in diesen Videointerviews berichten, sind Beziehung und Freundschaft, Körper und Sex, Sexualität und Gesundheit.

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet Arbeitsinstrumente an, um das Thema Sexualität in seinen verschiedenen Facetten mit Jugendlichen zu behandeln.

Zur Sitemap | Sexualität

Jugendrechte · Selbstvertrauen | Themenübersicht

Hast du eine Frage oder Sorgen betreffend Sexualität, deine Beziehungen oder Identität? Wichtige Anlaufstellen sind für dich da.

lilli.ch
Das Team von lilli.ch beantwortet gerne deine Fragen. Es besteht aus Fachpersonen aus den Bereichen Medizin, Sexualberatung und Sexualtherapie sowie Psychologie und Psychotherapie. Du kannst lilli.ch Fragen stellen, egal wie alt du bist. Lilli.ch beantwortet Fragen zu den Themen Sexualität, Verhütung und Safer Sex, Liebe und Beziehung, körperliche Entwicklung, persönliche Probleme und Probleme mit Gewalt. Du weisst nicht genau, ob lilli.ch auch dir mit deiner Frage helfen kann? Stell sie einfach. Falls lilli.ch sie nicht beantworten kann, erhälst du Tipps, wer dir weiterhelfen kann.

Berner Gesundheit
Über Sex und Liebe sprechen: Fragen? Zweifel? Brauchst du jemanden zum Reden? Wir von der Berner Gesundheit beraten dich gerne (kostenlos). Alles, was wir besprechen, bleibt zwischen uns. Egal aus welchem Kanton du bist, wir freuen uns, deine Frage zu Sexualität und Liebe per Mail auf sexualpaedagogik@beges.ch zu beantworten.

du-bist-du.ch | Sexuelle und romantische Orientierung · Geschlechtsidentität
Bist du dir unsicher, ob du auf Frauen, Männer, mehrere Geschlechter oder niemanden stehst? Hast du Fragen zu deinem Leben oder zu deiner sexuellen und/oder romantischen Orientierung? Hast du Schwierigkeiten mit deinem Coming-out? Bist du unsicher, ob du wirklich eine Frau / ein Mann bist? Schreib den Peer-Beratern*innen von du-bist-du: Sie sind jung und lesbisch, schwul, bisexuell, trans, aromantisch, pansexuell oder queer.

Act 212 | Meldestelle gegen Ausbeutung
Mila (14) verbringt zunehmend Zeit in Chatrooms. Dort lernt sie Leo kennen. Leo gibt sich als ihr Traumprinz aus. Mila verliebt sich unsterblich und verbringt ihre Zeit nur noch mit ihm. Später ist Leo angeblich in Geldnot . Er bittet Mila, mit einem seiner «Freunde» zu schlafen, der dann die Schulden begleichen würde. Mila willigt ein; sie macht es aus Liebe. Der angebliche «Freund» war ein Freier; das wird ihr erst später bewusst. Mila ist in eine Falle geraten, aus der sie alleine kaum wieder herauskommt. Wenn dir diese Geschichte vertraut ist, empfehlen wir dir, eine Beratung in Anspruch zu nehmen (Adressen hier).

Fachstellen für sexuelle Gesundheit
Zahlreiche Fachstellen bieten eine vertrauliche, niederschwellige und kostenlose Beratung zu folgenden Themen: Schwangerschaft, Schwangerschaftsabbruch, Verhütung, Sexualität, sexuell übertragbare Infektionen, sexuelle Gewalt sowie Gynäkologie und Andrologie. Die Fachstellen stehen allen Menschen offen, auch dir. Viele Unterstützungsangebote sind kostenlos.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Sexualität

Sex im Netz

Inhalt

Ich habe ein Problem

Wenn du zu weit gegangen bist, wenn du dich schämst, wenn du Angst hast, wenn du unsicher bist, bist du nicht allein...

Sami (14) hat in einem SMS geschrieben:
Ich habe von einer hübschen Frau ein Foto bekommen, wo man ihre Brüste sieht. Und jetzt will sie ein Nackt-Foto von mir. Was mache ich jetzt?“. Unsere Antwort... Auf keinen Fall ein Foto zuschicken. Es passiert mit einer gewissen Häufigkeit, dass junge Männer von angeblich attraktiven jungen Frauen im Chat angesprochen werden, erotische Fotos erhalten und aufgefordert werden, selber private Fotos von sich zu schicken. Dahinter stecken häufig Personen, die die Absicht haben das Bildmaterial zu missbrauchen, um das junge Opfer zu erpressen.

Rita (17) erzählt während dem Beratungsgespräch:
Als wir noch zusammen waren, da haben wir uns ausgezogen und vor der laufenden Webcam geknutscht und so Sachen gemacht. Ich habe mich vor zwei Wochen getrennt und jetzt erpresst er mich. Wenn ich ihm nicht weiter solche Bilder schicke, droht er, die alten zu veröffentlichen. Ich schäme mich so! Was soll ich tun?

Carole (13) fragt per E-Mail:
Als ich mein Lieblingssong heruntergeladen habe, ist ein Banner mit einer nackten Frau erschienen, die komische Sachen macht. Ich versuche nicht daran zu denken, das Bild schockiert mich aber immer noch

Manuel (16) fragt per Telefon:
Seit ein paar Wochen unterhalte ich mich im Chat mit Katja. Wir verstehen uns so gut. Ich kann über meine Probleme sprechen und sie hat immer einen guten Rat für mich. Jetzt möchte sie mich das erste Mal treffen. Sie hat mir schon ihre Telefonnummer gegeben. Ich würde sie gerne anrufen, aber das macht mir  auch ein bisschen Angst

Roman (13) fragt in einem Forum:
Ich mache mir echte Sorgen, weil ich jeden Tag das Verlangen habe einen Pornofilm zu schauen. Einmal angefangen zieht sich das dann mehrere Stunden lang durch. Deswegen bin ich morgens dann auch immer müde und schaffe nichts mehr in der Schule. Die halbe Nacht verbringe ich vor dem Tablet. Tagsüber habe ich dann ständig das Verlangen, zu schauen ob es was Neues auf diversen Seiten gibt.

Der gemeinsame Nenner

Diese Geschichten haben einen gemeinsamen Nenner: Die jungen Darsteller sind verunsichert, fühlen sich sexuell belästigt oder haben mit Sex im Netz ein Problem. Diese Schwierigkeiten kommen häufig vor: z.B. unter den 15 bis 17 jährigen Mädchen wird ein Drittel von anzüglichen Bemerkungen, pornografischen Fotos oder sexuellen Handlungen vor einer Webcam belästigt. Die Täter sind häufig Jungen und Mädchen im Teenageralter, darunter Liebespartner oder Schulkameraden.

Du bist nicht allein

Meistens besteht die Möglichkeit, sobald die Situation unangenehm wird, den Kontakt abzubrechen. Das ist der grosse Vorteil von Internet: Mit einem Klick kann die Verbindung beendet werden. Das klappt aber nicht immer und nicht bei jedem Problem.

Deshalb ist es wichtig für dich zu wissen, dass du nicht allein bist, wenn du Schwierigkeiten hast: Hole dir Hilfe, sprich mit einer Freundin, deinen Eltern oder einer Fachperson darüber. Diese Vertrauenspersonen können dir helfen die richtige Entscheidung zu treffen, sie können dich über deine Rechte informieren und sie können dich schützen.

Beweise sammeln

Wenn dich jemand erpresst, bedroht oder ohne dein Wissen Nacktbilder, Webcam-Mitschnitte, Texte ins Netz stellt, macht sich diese Person auf jeden Fall strafbar. Um gegen diese Person vorzugehen, brauchst du Beweise. Auch wenn du mit Unbekannten im Internet chattest und es dir unangenehm und peinlich wird, was dir die Person schreibt und welche Fotos sie dir schickt, dann lösche diese Daten nicht, sondern sammle sie als Beweise, z.B. mit einem Printscreen.

So verfügst du über Beweise, mit denen die Polizei den Täter verfolgen kann. Denn Recht und Gesetz gelten im Internet genau gleich wie im realen Leben.

Bei Straftaten hast du das Recht eine Anzeige zu erstatten, auch wenn du minderjährig bist. 

Patronat
Autor/-in
Oliver Padlina
Renate Krähenbühl

Fokus

Tipps

Zivilcourage

Tipps

Bei Ungerechtigkeit einzugreifen, braucht ein bisschen Mut. Aber es lohnt sich.

Ärger

Cool down

Ärger

Tipps, um sich nach einem riesigen Frust zu beruhigen

Forschung

Studienteilnehmer*innen gesucht

Forschung

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Bern sucht Jugendliche (14-25 Jahre) als  Studienteilnehmer*innen für verschiedene Forschungsprojekte. Für den Einsatz erhältst eine Entschädigung.

Fokus

Paffen

E-Zigaretten

Paffen

Harmlos? Gefährlich? Sogar nützlich?

Selbstvertrauen

"Ich bin und kann nichts!"

Selbstvertrauen

Erkenne, woher das mangelnde Selbstvertrauen kommt und wie du es aufpeppen kannst

Forschung

Studienteilnehmer*innen gesucht

Forschung

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Bern sucht Jugendliche (14-25 Jahre) als  Studienteilnehmer*innen für verschiedene Forschungsprojekte. Für den Einsatz erhältst eine Entschädigung.