feel-ok.ch zeigt dir, wie du das Internet und die sozialen Medien sicher, effizient und zu deinem Vorteil nutzen kannst, damit du aus dem Web herausholst, was dir und deinen Mitmenschen gut tut. feel-ok.ch erklärt dir, wie du dich gegen die Schattenseiten der virtuellen Welt schützen kannst, um negative Erlebnisse zu vermeiden.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Anzeichen einer Onlinesucht», «Tipps und Tricks mit Google», «Katzen haben 5 Beine», «Jugendliche kaufen im Internet», «Mein Profil», «Pornografie» und «Ich bin ein Star (Sexting)».

feel-ok.ch erklärt dir, wie Internet funktioniert und wie du Google wie ein Profi nutzen kannst, wie man fragwürdige Infos von guten Inhalten trennt, vertieft das Thema Sex im Netz, erläutert, was die Profile der sozialen Medien wirklich bedeuten, ob Minderjährige online shoppen dürfen, wie man zweifelhafte Angebote im Internet erkennt, wie man im Internet auf der sicheren Seite bleibt und wie man sich gegen Cybermobbing schützt.

Bist du Tag und Nacht online oder immer am Gamen? Dann finde heraus, warum eine Online-/Gamesucht kein harmloses Problem ist und was du dagegen machen kannst.

Interaktiv
Hast du deinen Onlinekonsum im Griff? Teste dich selbst mit dem Onlinesucht-Test. Ob du mit hohem Risiko im Web surfst oder schlau unterwegs bist, zeigt dir das Ergebnis vom Web-Profi-Test.

Jugendliche erzählen von ihren Erfahrungen in den Videointerviews von Virtual Stories, damit du daraus deine Lehre ziehen kannst.

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet Arbeitsinstrumente an, um die Medienkompetenz der von Ihnen betreuten Jugendlichen zu fördern.

Zur Sitemap | Medienkompetenz

Beruf · Freizeit · Jugendrechte · Sexualität | Themenübersicht

Hast du Fragen oder Sorgen, die deinen Onlinekonsum betreffen?

147.ch
Du kannst rund um die Uhr gratis und ohne deinen Namen zu nennen bei der Nummer 147 anrufen (auf DE, FR oder IT). Die Berater*innen von 147 hören dir zu und geben dir Rat, was du in deiner Situation machen kannst.

Safe Zone
safezone.ch berät dich professionell, anonym und kostenlos bei Fragen zur Onlinesucht.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Medienkompetenz

Internet auf einen Blick

Inhalt

Software, Musik und Video herunterladen: Was ist erlaubt?

Musik und Filme für sich selber herunterzuladen, ist erlaubt.

Unbekannten weiterzuleiten, was du heruntergeladen hast, darfst du aber nicht. Einige Downloadprogramme machen aber genau das und wenn du sie verwendest, kann man dich dafür bestrafen.

Software

Darfst du kostenpflichtige Computerprogramme und -spiele herunterladen und sie verwenden, ohne sie zu bezahlen? Die Antwort lautet «Nein!».

Software, die man nur gegen Bezahlung nutzen darf, setzt eben voraus, dass du dafür bezahlst. Und wenn du trotzdem von irgendwohin diese Software herunterlädst und die unbezahlte Kopie verwendest, dann machst du dich strafbar.

Download von Filmen und Musik

Für das Download von Filmen und Musik gelten andere Regeln. Du darfst sie für deine private Nutzung herunterladen und anschauen bzw. hören (Stand: Januar 2015).Du darfst diese Songs und Videos sogar Freunden und Verwandten weiterleiten.

Was du nicht machen darfst, ist sie Unbekannten z.B. per Internet anzubieten.

Ist das fair?

Bevor du MP3- und Filmdateien für deine eigene Nutzung herunterlädst ohne dafür zu zahlen, denke aber an Folgendes:

Wenn du Musik oder Filme kaufst, verdienen die Künstler*innen etwas daran und können davon leben. Mit was sie verdienen, können sie neue coolen Songs schreiben oder spannende Filme drehen, was du eigentlich auch gerne hast.

Wenn du aber Musik und Videos gratis herunterlädst, verdienen die Künstler*innen dabei nichts: Für einige davon bedeutet dies: Beruf wechseln.

Und ehrlich: Stelle dir vor, dass du selber Musik schreibst oder Video drehst: Möchtest du für deine kreative Arbeit nicht entschädigt werden? Wahrscheinlich schon. Oder?

Also: Was legal ist, ist nicht unbedingt fair. Du entscheidest, wie du handeln willst...

File-Sharing-Programme sind illegal

File-Sharing-Programme wie KaZaA, eMule, uTorrent, BitTorrent und viele andere funktionieren so: Wenn du einen Film herunterlädst, sucht das Programm im ganzen Internet nach anderen Computern, auf denen auch ein File-Sharing-Programm installiert und auf denen dieser Film gespeichert ist.

Wenn dein Programm diese Computer gefunden hat, lädt es den Film von diesen Computern herunter. Dein Programm lädt von jedem Computer ein anderes Stück des Films herunter und setzt den Film dann bei dir wieder zusammen. Das ist legal.

Dummerweise sind aber diese Programme so eingestellt, dass sie die einzelnen Stücke des Films auf deinen Computer sofort wieder anderen Computern in Internet zum Herunterladen anbieten. Während du also den Film herunterlädst, bietest du ihn gleichzeitig auch anderen zum Herunterladen an – und das ist eben verboten! Es ist deswegen besser, solche File-Sharing-Programme nicht zu benutzen. 

Patronat
Autor/-in
Martin Hermida

Fokus

Sonnenschutz

Smarte Leute tun das

Sonnenschutz

Du hast mindestens drei gute Gründe, dich gegen die Ultraviolettstrahlung der Sonne zu schützen. Welche? Und wie?

Pubertät und Sex

Was, wann, warum?

Pubertät und Sex

Was ist los mit dir während der Pubertät? Wann ist das richtige Alter für Sex?

Flyer und Leitfaden

Medikamente

Flyer und Leitfaden

Medikamente - mit Jugendlichen darüber sprechen: Ein Flyer für junge Menschen und ein Leitfaden für Eltern

Fokus

Alarmsignale

Liebe in Schieflage

Alarmsignale

Wie merkst du, ob in deiner Liebesbeziehung Grenzen überschritten wurden?

Rauchen

Süchtig? Sicher nicht!

Rauchen

Nikotin ist ein Suchtmittel. Teste deine Abhängigkeit.

Flyer und Leitfaden

Medikamente

Flyer und Leitfaden

Medikamente - mit Jugendlichen darüber sprechen: Ein Flyer für junge Menschen und ein Leitfaden für Eltern