feel-ok.ch erklärt, warum sich einige Menschen zu wenig schätzen und an den eigenen Fähigkeiten zweifeln. Falls du dazu gehörst, geben wir dir Rat, wie du die abwertende Stimme in deinem Kopf zum Schweigen bringen kannst.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Übungen für mehr Selbstwert und Selbstvertrauen», «Gnomio, der nörgelnde Gast», «Die 10 Tricks von Gnomio». «Gefühle sind Wegweiser» und «Erkenne deine Stärken».

«Wer bin ich? Was will ich? Was soll ich tun? Und was soll ich bleiben lassen?». Um diese Fragen zu reflektieren, verweisen wir auf unsere Rubrik «Wer bin ich?»

Interaktiv
Betreffend «Selbstwert und Selbstvertrauen» könnten dich unsere Tests interessieren. Besonders beliebt sind diese zu Depression, Selbstvertrauen, Selbstwert, Kritikfähigkeit und soziale Kompetenz.

Selbstwert und Selbstvertrauen sind ernsthafte Themen. Trotzdem können die Videoclips "Ich bin, ich kann, ich sollte..." helfen, sie ein bisschen mit Humor zu nehmen.

Diedas wichtige Thema Selbstbeurteilung und das Einschätzen der eigenen Fähigkeiten ist etwas, was viele Jugendliche beschäftigt. Welche Fragen sie haben und wie diese von anderen jungen Menschen beantwortet wurden, erfährst du in «Check Out».

Themenübersicht

Magst du dich nicht? Traust du dir kaum etwas zu? Diese Hilfsangebote sind für dich da.

Tel 147 –Beratungstelefon für Jugendliche
An diese Nummer kannst du dich wenden, egal, was dein Problem oder Anliegen ist, und du mit jemandem reden möchtest (auf DE, FR oder IT). Vertraulich, kostenlos und telefonisch 24 Stunden erreichbar.

Nützliche Adressen

Wer bin ich?
Inhalt

Was wir tun, kann o.k. oder nicht o.k. sein!

Hast du jemals etwas getan und es später bereut? Vielleicht hattest du ein schlechtes Gewissen?

Diese Gefühle sind normal und zeigen dir, was in dir vorgeht. Sie zeigen dir, was dir wichtig ist und was du lieber vermeiden möchtest.

Doch nicht alles, was wir tun, ist in Ordnung. 

Deine Gefühle sind in Ordnung

Gefühle wie Wut, Ärger, Frustration, Hass, Stress, Neid, Bedrücktheit oder Trauer sind normal. Sie sind Teil deiner menschlichen Erfahrung und zeigen dir, dass etwas in deinem Leben nicht stimmt.

Diese Emotionen helfen dir zu verstehen, was du brauchst und was dir wichtig ist. Doch nur weil deine Gefühle berechtigt sind, bedeutet das nicht, dass alle Handlungen, die aus diesen Gefühlen resultieren, ebenfalls in Ordnung sind.

Warum nicht jedes Verhalten in Ordnung ist

Dein Verhalten betrifft nicht nur dich selbst. Es beeinflusst auch die Menschen um dich herum.

Hier kommt die Goldene Regel ins Spiel: «Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu». Diese Regel basiert auf der Annahme, dass alle Menschen ähnliche Grundbedürfnisse haben wie du, zum Beispiel Respekt, Sicherheit und Anerkennung. Es ist daher nur fair, dass du andere so behandelst, wie du selbst behandelt werden möchtest.

Du möchtest nicht mit einem groben Wort beleidigt werden. Dann beleidige auch du andere nicht. Wenn es dich ärgert, dass jemand deine Sachen kaputtmacht, wie zum Beispiel die Reifen deines Fahrrads zersticht, dann sei auch du sorgsam mit dem Eigentum anderer.

Umgang mit Problemen

Es ist verständlich, dass du manchmal wütend oder frustriert bist, wenn du ein Problem hast. Doch wenn du dich in solchen Momenten schlecht verhältst, zum Beispiel respektlos oder verletzend, verschlimmerst du das Problem nur.

Stell dir vor, du findest dein Portemonnaie nicht und wirst deswegen wütend. Wenn du nun in deiner Wut jemanden schlägst, schaffst du noch mehr Probleme für dich und handelst unfair gegenüber anderen.

Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Rahel Jünger
Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Finds raus
Nichtraucher*innen haben Vorteile
Finds raus

Mehr Puste, unabhängig, schönere Haut…

Vom Konsum zur Sucht
Pornosucht
Vom Konsum zur Sucht

Wie erkennt man, ob der Konsum von Sexvideos zu einer Sucht geworden ist?

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Gehörst du auch dazu?
Die Young Carers
Gehörst du auch dazu?

Welche Aufgaben sie haben, die positiven Seiten ihrer Rolle, aber auch wie sie mit Belastungen umgehen können.

Inhalte bewerten
Wahr oder Fake?
Inhalte bewerten

So findest du heraus, ob das, was du im Internet liest stimmt oder daneben liegt.

Diese Webseite verwendet Cookies

feel-ok.ch ist ein Angebot der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX, das Informationen für Jugendliche und didaktische Instrumente u.a. für Lehrpersonen, Schulsozialarbeiter*innen und Fachpersonen der Jugendarbeit zu Gesundheitsthemen enthält.

20 Kantone, Gesundheitsförderung Schweiz, das BAG und Stiftungen unterstützen feel-ok.ch.

Cookies werden für die Nutzungsstatistik benötigt. Sie helfen uns, das Angebot deinen Bedürfnissen anzupassen und feel-ok.ch zu finanzieren. Dazu werden einige Cookies von Drittanbietern für das Abspielen von Videos gesetzt.

Bitte alle Cookies akzeptieren

Mit "Alle Cookies akzeptieren" stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit am Ende der Seite ändern oder widerrufen.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder deine Einstellungen ändern möchtest, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.

Guide
Suchbegriff eingeben
Vorschlag aus der Liste wählen