Wasserpfeife, Snus, ...

Inhalt

Ein Trend mit verschiedenen Gesichtern

Shisha-Rauchen ist bei Jugendlichen im Trend, auch bei solchen, die ansonsten Nichtraucher/innen sind. Vielfach ohne die Risiken zu kennen, wird das Rauchen von Shishas für ein  „gemütliches Zusammensein“ in Bars und Cafés, auf Parties oder auch in Parks angepriesen und verwendet.  Geraucht werden Shishas meistens in der Gruppe, auch auf Partys, in Parks usw.

Für viele Jugendliche ist Shisha rauchen gleichbedeutend mit „Chillen“ und ein Gegengewicht zur schnelllebigen Zeit.

Hinzu kommt das Gruppenerlebnis, denn Wasserpfeifen werden in der Regel in Gesellschaft geraucht. Dadurch sind auch solche Jugendliche gefährdet, die bisher noch keinen Tabak konsumiert haben. 

Das Gefährliche am Shisha rauchen ist, dass es zu einer Kulthandlung, zu einer Zeremonie erhoben wird, die ein Zusammengehörigkeitsgefühl und ein Gefühl der Gemeinsamkeit verspricht. 

Auf Internetseiten wird diese Form des Tabakrauchens beispielsweise als „Genuss pur“ propagiert und mit Ruhe, Gemeinschaft und tiefer Weisheit assoziiert. Ein trügerisches Bild, dem auch Jugendliche verfallen können, die bisher nicht geraucht haben. Hinweise auf die Schädlichkeit des Wasserpfeiferauchens hingegen findet man nur selten.

Dazu bringen die Tabakhersteller laufend Wasserpfeifentabak mit neuen Aromen auf den Markt. Die fruchtigen Aromen machen den Tabak milder. Unerfahrene Raucher/innen und bisherige Nichtraucher/innen husten dadurch weniger schnell. Dies wiederum benutzen die Tabakhersteller schamlos als Werbetrick. Sie versuchen, auf diese Weise junge Menschen zum Shisha rauchen zu verführen, die ansonsten keinen Tabak geraucht hätten. Bevorzugt werden auch junge Frauen damit angesprochen. Wie beim Zigarettenrauchen sehen die Tabakhersteller in ihnen eine wichtige Abnehmergruppe.

Shishas werden z.B. von Bars und Cafés angeboten, ohne dass die Risiken bekannt sind oder die Gäste darauf aufmerksam gemacht werden.

Gerade durch den Gruppendruck wird es für viele Nichtraucher/innen schwierig, solchen Verführungen zu widerstehen. Dass das Rauchen von Wasserpfeifen gleich schädlich ist wie das Rauchen von Zigaretten wird bewusst verschwiegen. Genauso kann Shisha rauchen zu Nikotinabhängigkeit führen.

In der Schweiz versucht man durch Aufklärungsaktionen in den Schulen verstärkt auf die Gefährlichkeit des Shisha rauchens hinzuweisen. 

Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Karlheinz Pichler
Revisor/-in
Thomas Beutler