Praxisbeispiele

Inhalt

Eltern einbeziehen

Die Unterstützung von Sandro verläuft positiv. Seine Eltern schätzen die Interventionen der Schule. Die erfolgreiche Arbeit in der Klasse zum Thema Cyber-Mobbing findet seine Fortsetzung in einem Klassenelternabend.

Sandro schätzt die Gespräche mit der Schulsozialarbeiterin, hat er momentan doch sonst niemand, mit dem er über das sprechen kann, was ihn belastet und zeitweise beinahe erdrückt. Nach und nach findet Sandro wieder Boden unter den Füssen. In einem dieser Gespräche hat die Schulsozialarbeiterin auch Sandros Eltern einbezogen. Auch die Eltern wussten nichts von den Attacken auf Facebook und zeigten sich sehr dankbar für das Gespräch und die Unterstützung durch die Schule.

Die Intervention in der Klasse hat die Haltung der Schule unmissverständlich zum Ausdruck gebracht. Die Auseinandersetzung mit der Dynamik von Mobbing und Cyber-Mobbing haben die Schüler*innen nachdenklich gemacht. Herr Ammann ist klar, dass das ein guter Anfang ist. Er geht davon aus, dass auch die Klasse Begleitung und Unterstützung braucht. Er plant deshalb seine Klassenstunden künftig etwas anders. Ein sich wiederholender Schwerpunkt bildet die Selbstreflexion. Es geht ihm darum, dass die Schüler*innen über ihr eigenes Verhalten nachdenken lernen. Sie sollen es wiederholt vor dem Hintergrund der getroffenen Vereinbarungen überprüfen.

Im Wissen, dass Cyber-Mobbing ein Phänomen ist, das am Ende des Schulalltages nicht aufhört, entscheiden Herr Ammann, die Schulleitung und die Schulsozialarbeiterin, die Eltern der Schüler*innen von Sandros Klasse einzubeziehen.

Am Elternabend werden die Eltern über das Geschehen, die bisherigen Interventionen und Vereinbarungen in Kenntnis gesetzt. Die Eltern werden über die Gefahren von Social-Media und Cyber-Mobbing informiert (Virtual Stories). Die Schulleitung moderiert den Abend als Ganzes. Eine Fachperson hält einen kurzen fachlichen Input. Herr Ammann, die Schulsozialarbeiterin und die Schulleitung übernehmen die Leitung der anschliessenden Gespräche in Kleingruppen. Der Elternabend endet mit Empfehlungen in der Begleitung der eigenen Kinder im Umgang mit Social-Media und der Präsentation von F&F, das in diesem Fall zum Tragen gekommen ist.

Nach dieser positiven Entwicklung ist die Zeit gekommen, den Fall auszuwerten und abzuschliessen... (Weiter)

Patronat
Autor/-in
Silvio Sgier
Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH

Fokus

Früherkennung

Essstörungen

Früherkennung

Wie Sie Schüler*innen mit einer möglichen Essstörung helfen können.

Arbeitsblatt

Ernährung - Die wichtigsten Fragen

Arbeitsblatt

Energieaufnahme und
-verbrauch: Was sind die Auswirkungen für das Körpergewicht?

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH

Fokus

Arbeitsblatt

Body Mass Index

Arbeitsblatt

Zu leicht? Zu schwer? Oder doch richtig?

Früherkennung

Suizidgefährdung

Früherkennung

Erhöhtes Risiko von Suizidgefährdung erkennen und richtig handeln

Diese Webseite verwendet Cookies

feel-ok.ch ist ein Angebot der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX, das Informationen für Jugendliche und didaktische Instrumente u.a. für Lehrpersonen, Schulsozialarbeiter*innen und Fachpersonen der Jugendarbeit zu Gesundheitsthemen enthält.

20 Kantone, Gesundheitsförderung Schweiz, das BAG und Stiftungen unterstützen feel-ok.ch.

Cookies werden für die Nutzungsstatistik benötigt. Sie helfen uns, das Angebot deinen Bedürfnissen anzupassen und feel-ok.ch zu finanzieren. Dazu werden einige Cookies von Drittanbietern für das Abspielen von Videos gesetzt.

Bitte alle Cookies akzeptieren

Mit "Alle Cookies akzeptieren" stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit am Ende der Seite ändern oder widerrufen.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder deine Einstellungen ändern möchtest, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.

Guide

Suchbegriff eingeben
Vorschlag aus der Liste wählen