feel-ok.ch beschreibt verschiedene Aspekte der Gewalt, damit du sie erkennst und erfährst, wie du dich schützen kannst. Denn, egal wer du bist, wo du lebst oder welche Besonderheiten du hast, du hast das Recht auf ein gewaltfreies Leben und dass man dich respektiert, so wie du bist.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Anzeige erstatten», «Warum haben wir Vorurteile?», «Cybermobbing: Das Gesetz», «Cybermobbing: richtig reagieren», «Notwehr: Was ist erlaubt und was nicht», «Selbstsicheres und freundliches Auftreten, um Konflikte zu entschärfen», «Es braucht Zivilcourage», «Ich werde geschlagen: Was nun?» und «Folgen für Täter*innen».

Gewalt hat viele Gesichter: feel-ok.ch nennt sie beim Namen und gibt dir Rat, auch bei Konflikten, Beleidigungen, Mobbing und körperlichen Angriffen.

Wenn Gewalt schweigend geduldet wird, fühlen sich die Täter*innen sicher. Was dagegen hilft: Die Stille brechen. So kannst du in deiner Schule die Gewalt beenden. Und das sollte man, weil Gewalt nur Verlierer zurück lässt: Die Opfer, die Täter*innen und das soziale Umfeld.

Interaktiv
Webprofis schützen sich gegen Cybermobbing: Bist du ein Webprofi (Test)? Die Freunde*innen sind ein Teil deines Lebens: Tun sie dir gut? Oder bist du in einer Gruppe, die dir schadet (Test)? Wie reagierst du, wenn jemand vor dir ausgegrenzt oder angegriffen wird: Schaust du hin? Oder weg (Test)? Welche Aussagen zu Gewalt des Quiz «Richtig oder Falsch» sind deiner Meinung nach korrekt? Welche stimmen nicht?

Fragen und Antworten Jugendlicher zu Gewalt findest du in «Check Out». Videos, die Jugendliche selbst erstellt haben, findest du in unserer Videoclip-Seite.

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet Arbeitsinstrumente an, um gewaltpräventive Themen mit Jugendlichen zu vertiefen.

Zur Sitemap | Gewalt

Gewalt zwischen Eltern · Suizidalität · Jugendrechte · Stress | Themenübersicht

Mobbing? Beschimpfungen? Körperliche Angriffe? Was auch immer dein Problem ist, du bist nicht allein. Folgende Anlaufstellen helfen dir.

Opferhilfe
Ist dir etwas Schlimmes passiert und du weisst nicht, was du jetzt machen sollst? Dann bist du bei der Opferhilfe richtig. Infos für junge Menschen findest du auf «Wir sind für dich da».

Tel 147 – Notrufnummer und Beratungstelefon für Jugendliche
An diese Nummer kannst du dich direkt wenden, wenn du nicht weiterweisst und mit jemandem reden möchtest. Vertraulich, kostenlos und telefonisch 24 Stunden erreichbar. Neben der Telefonnummer 147 gibt es auch eine Chat-, SMS- und Mailberatung.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Gewalt

Infos für Täter

Inhalt

Gefahren vermeiden

Diese 6 Strategien, nämlich Ausweichen, Abhauen, Aufpassen, Aufschieben, Ablenken und Anrufen, helfen Dir die Gefahr zu verringern, Täter/-in oder Opfer von Gewalt zu werden.

 

 

 

  • Ausweichen: Wenn Du merkst, dass Du Dich Richtung Gefahrzone bewegst (Du spürst z.B., dass Du wütend wirst oder dass eine Situation vor Deinen Augen eskaliert), weiche die Gefahr umgehend aus. Wechsle die Strassenseite, wenn Gewalt oder Ärger drohen, vermeide den Blickkontakt mit aggressiven Gruppen oder Leuten, wechsle die Richtung, etc.
  • Abhauen: Für viele ist Abhauen ein Zeichen von Schwäche: Mach Dir aber die Konsequenzen bewusst, die eine Schlägerei für Dich ganz persönlich, für Dein Umfeld und für Deine Zukunft mit sich bringen kann. Noch konkreter: Stelle dir vor: in 10 Jahren hast Du eine Familie und eine Arbeit, weil Du entschieden hast, eine heftige Schlägerei zu vermeiden.

    Oder Du bist im Knast und niemand mehr will Dir eine Chance geben, weil Du entschieden hast, nicht abzuhauen. Deine Zukunft bestimmst Du heute.
  • Aufpassen: Sei aufmerksam, wenn Du Dich in eine kritische, riskante oder heikle Umgebung begibst oder wenn Du weisst, dass jemand Dich in Deinem wunden Punkt angreift. Wenn sich etwas Unheilvolles anbahnt, reagiere sofort – und zwar ohne Gewalt anzuwenden! Zum Beispiel verlasse die Gefahrzone oder nutze intelligente Sprüche, um den Gegner im Schach zu halten.
  • Aufschieben: Verschiebe Dein Treffen mit Kumpels, die heute Ärger im Sinn haben. Überlege Dir, bevor Du Dich mit Kolleg(inn)en triffst, die öfter mal Ärger suchen oder stressige Situationen auslösen, ob das wirklich die beste Idee ist.

    Du könntest Dich möglicherweise auch mit jemand anderem treffen,  friedliche Leuten, die weniger stressig drauf sind. Oder Du könntest Discos, Bars oder sonstige Orte vermeiden, in denen gewaltsame Aktionen stattfinden: Zu deinem Schutz.
  • Ablenken: Lenke den Angreifer ab, indem Du zum Beispiel plötzlich ganz laut schreist. Manchmal funktioniert die Ablenkung auch, wenn Du etwas völlig Unerwartetes tust. Dies könnte beispielsweise geschehen, indem Du den/die Angreifer/in mit einer Frage ablenkst, die einen persönlichen Bezug zwischen Euch herstellt und ihn/sie damit aus der Anonymität reisst („Du bist doch der Bruder von …“, „Dich kenne ich doch von der Schule …“, „Du wohnst doch im gleichen Quartier wie ich…“, „Dich habe ich doch am Fernsehen gesehen“, „Unsere Eltern kennen sich doch...“, „Meine Mutter arbeitet doch mit Deinem Vater zusammen…“).

    Allerdings ist bei dieser Variante grosse Vorsicht angebracht. 
  • Anrufen: Wähle die Polizei-Notrufnummer 117 auf Deinem Handy.
Patronat
Autor/-in
Michael Miedaner
Christian Platz

Fokus

Cannabis

Safer-Use-Regeln

Cannabis

Es gibt keinen Drogenkonsum ohne Risiko. Willst du kiffen, beachte mindestens die „Safer Use Regeln“

Quiz

Fast Food

Quiz

Mythen und Märchen: Kennst du sie?

Fokus

Finds raus

Sex und Rauchen

Finds raus

Raucher gefährden ihre Erektion

Alkohol

Das Leiterspiel

Alkohol

Je mehr du weisst, desto weiter kommst du.