feel-ok.ch klärt dich über das Thema Vorurteile auf, damit du weisst, wie sie Lebensgeschichten beeinflussen, wie sie entstehen und wie man sie abbaut.

Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Ich und die anderen», «Ich bin nicht dumm, ich bin behindert», «Flüchtlinge, Hautfarbe, Religion», «In der Schweiz leben immer noch viele HIV-Positive», «Mann? Frau? Ich muss mich nicht für eine Seite entscheiden!».

Menschen wie du und ich erzählen, mit welchen Vorurteilen sie konfrontiert sind und welche Folgen diese Vorurteile für sie haben.

feel-ok.ch erläutert auch, was Vorurteile sind, warum wir sie haben, ob sie stimmen, wie man Vorurteile auf die Probe stellen und abbauen kann.

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet themenübergreifende Arbeitsinstrumente an, darunter auch das Arbeitsblatt «Lebensgeschichten und Vorurteile».

Zur Sitemap | Vorurteile

Beruf · Freizeit · Jugendrechte · Selbstvertrauen | Themenübersicht

Vorurteile können verletzten, verunsichern und ein Gefühl der Hilflosigkeit hinterlassen. Wenn du dich diskriminiert und ausgeschlossen fühlst oder nie ernst genommen wirst, bieten dir folgende Anlaufstellen Hilfe an:

147.ch ist für dich da
Chatte mit uns, schreib uns eine E-Mail / eine Textnachricht oder ruf uns an: vertraulich, kostenlos und rund um die Uhr (auf DE, FR oder IT).

Peer-Berater*innen
Manchmal ist es einfacher, sich über die eigene Situation mit Gleichaltrigen auszutauschen. Oft haben sie ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennen zumindest das Problem.

Seelsorge.net
Wir helfen dir kostenlos, anonym, per E-Mail. Die psychologische Beratung von Seelsorge.net steht allen in der Schweiz wohnhaften Menschen offen – ungeachtet ihrer religiösen Zugehörigkeit und ohne missionarische Nebenabsichten.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Vorurteile

Vorurteile

Inhalt

Vorurteile abbauen

Wie kannst du reagieren, wenn Kollegen*innen vor dir Dinge nachplappern, mit denen du überhaupt nicht einverstanden bist?

Es kommt immer wieder vor, dass Leute ihre Vorurteile laut äussern. Und gerade dann, wenn man damit nicht einverstanden ist, stresst das ziemlich. Manchmal sind wir einfach still und gehen der Situation aus dem Weg. Manchmal geben wir der Person eins aufs Dach - mit Wörtern oder ganz handfest. Diese beiden Reaktionen haben eines gemeinsam: sie verändern die Denkweise der anderen Person NICHT.

Wie kannst du also bei anderen Vorurteile abbauen?

  • Vergiss nicht, dass wir alle Vorurteile haben! Dass jemand seine Vorurteile laut äussert, gibt dir die Chance, das Gespräch zu suchen - das ist eine tolle Gelegenheit!
  • Stelle Fragen. Versuche herauszufinden, welche mühsamen Erlebnisse hinter dieser Meinung stecken.
  • Versuche immer, das Gespräch auf die persönliche Ebene zu lenken und die Gefühlsebene anzusprechen. So kommst du weg von den Vorurteilen, hin zu einem echten Gespräch. Das geht gut, wenn du deinem Gegenüber Fragen stellst (Beispiele) „Bist du selber von Ausländern * Ausländerinnen schon provoziert oder angegriffen worden? Wie war das für dich?"

    „Es tönt so, als würden dir Muslime Angst einjagen. Woher kommt das?"

    „Denkst du wirklich, dass alle Dunkelhäutigen etwas mit Drogen zu tun haben? Kennst du auch Leute, für die das nicht stimmt?"

    „Hast du eine Ahnung, weshalb Männer Konflikte häufiger mit den Fäusten lösen? Woher kommt das?" 
  • Stelle dich nicht gegen die andere Person. Wenn du ihr zeigst, dass du das, was sie sagt, blöd findest, kommt es nur zum Streit, den meistens beide gewinnen wollen und bei dem niemand kritisch über die eigene Meinung nachdenkt. Doch genau das braucht es, um Vorurteile abzubauen.
Patronat
Autor/-in
Andi Geu

Fokus

Vom Konsum zur Sucht

Pornosucht

Vom Konsum zur Sucht

Wie erkennt man, ob der Konsum von Sexvideos zu einer Sucht geworden ist?

Beruf

Du hast Rechte

Beruf

Lohn, Ausbildung, Arbeitszeit, Freizeit, Ferien, Probezeit…

Forschung

Studienteilnehmer*innen gesucht

Forschung

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Bern sucht Jugendliche (14-25 Jahre) als  Studienteilnehmer*innen für verschiedene Forschungsprojekte. Für den Einsatz erhältst eine Entschädigung.

Fokus

Alkohol

Durch Himmel oder Hölle?

Alkohol

Die Antwort von Oberstufenschüler*innen

Drogen

Wenn Geschwister ein Konsumproblem haben

Drogen

Fragen Jugendlicher, die einen Bruder oder eine Schwester haben, die Alkohol, Cannabis oder andere Drogen konsumieren.

Forschung

Studienteilnehmer*innen gesucht

Forschung

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Bern sucht Jugendliche (14-25 Jahre) als  Studienteilnehmer*innen für verschiedene Forschungsprojekte. Für den Einsatz erhältst eine Entschädigung.