feel-ok.ch klärt dich sachlich zum Thema Alkohol auf. So kannst du gut informiert entscheiden, ob, wann und wie viel Alkohol du trinken willst und wie du die Risiken des Konsums reduzieren kannst.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Wirkung von Alkohol», «Wie viel Alkohol ist in welchem Alter ok», «Wann sollte man auf Alkohol verzichten», «Welche Risiken birgt der Alkoholkonsum», «Was tun im Notfall», «Gesetzliche Bestimmungen» und «Alkoholkonsum im Strassenverkehr».

Es gibt Jugendliche, die keinen Alkohol trinken: Was spricht für sie dagegen? Andere sind neugierig: Welche Gründe haben sie? Andere trinken manchmal zu viel oder regelmässig zu viel Alkohol. Wie stehen sie dazu?

Vielleicht hast du ganz andere Fragen: Wir geben dir Rat, falls dein Bruder oder deine Schwester zu viel trinkt; oder falls deine Eltern mit dem eigenen Alkoholkonsum ein Problem haben.

Interaktiv
Mit unserem Alkohol-Check für 14-17-Jährige erfährst du, ob du den Alkoholkonsum im Griff hast. Mit dem Alkohol-Quiz weisst du, wie gut du dich mit Alkohol auskennst. Wir empfehlen dir zudem unser Alkohol-Leiterspiel, denn je mehr du weisst, desto weiter kommst du.

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet Arbeitsinstrumente an, um das Thema Alkohol mit Jugendlichen zu behandeln.

Für Eltern
Den Eltern empfehlen wir die Seiten auf feel-ok.ch/e-alkohol zu konsultieren, um nützliche Ratschläge zum Thema Alkoholkonsum ihrer Kinder zu erhalten.

Zur Sitemap | Alkohol

Cannabis · Tabak · Stress | Themenübersicht

Hast du eine Frage? Oder Sorgen? Bewährte Unterstützungsangebote zu Alkohol bieten dir Hilfe an.

Sucht Schweiz
Machst du dir Gedanken über deinen eigenen Konsum von Alkohol oder anderen Substanzen? Machst du dir Sorgen, weil eine nahestehende Person ein Problem mit einem Suchtmittel hat? Sucht Schweiz bietet ein offenes Ohr, Verständnis und Rat.

Safe Zone
safezone.ch berät dich professionell, anonym und kostenlos bei Fragen zu Drogen, Alkohol und Suchtproblemen. Die offene Sprechstunde bietet dir die Möglichkeit, dein Anliegen in einem Einzel-Chat direkt mit einer Fachperson zu besprechen. Zudem kannst du jederzeit eine persönliche Beratung über das gesicherte Mail-System von Safe Zone in Anspruch nehmen.

Blaues Kreuz | Beratungsstelle für Alkoholprobleme
Das Blaue Kreuz bietet Beratungsangebote für Betroffene, Angehörige und Familien. Die Beratungen sind kostenlos und werden von qualifizierten Fachpersonen angeboten. Das Angebot umfasst Information und Abklärung, Kurzberatung, Einzel-, Paar- und Familienberatung sowie Gruppen für Betroffene, Angehörige und Kinder.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Alkohol

Manchmal zu viel

Inhalt

Alkohol in den Griff kriegen

Willst du etwas an deinem Alkoholkonsum ändern? Falls ja, das ist ein wichtiger Schritt. Nun geht es darum, diesen Entschluss umzusetzen. 

Hier findest du einige Tipps, die du ausprobieren kannst. Nicht jedem Menschen hilft dasselbe. Manchmal braucht es Zeit, um herauszufinden, welche Strategie für dich die beste ist.

Ziele setzen

Zunächst solltest du dir Gedanken darüber machen, welche Ziele du erreichen willst. Es empfiehlt sich, diese Ziele aufzuschreiben, damit du sie dir immer wieder vergegenwärtigen kannst.

Überleg dir zum Beispiel, wie viel Alkohol du trinken möchtest oder wann und in welchen Situationen du keinen Alkohol trinken willst. Wenn du dir ein Ziel überlegst, beantworte folgende Fragen:

  • Willst du Alkohol trinken? Falls ja: 
  • Wie viel willst du trinken?
  • Wann und wann nicht?
  • An welchen Orten willst du Alkohol trinken und wo nicht?

Alkoholpausen machen

Du kannst deinem Alkoholkonsum eine Grenze setzen, indem du zum Beispiel nur noch an gewissen Tagen Alkohol trinkst oder auch mal über längere Zeit nichts mehr konsumierst. Damit merkst du, welchen Stellenwert Alkohol in deinem Leben hat.

Fällt es dir schwer, ohne Alkohol zu sein, oder ist das nicht wirklich ein Problem? Du weisst das erst, wenn du es ausprobiert hast!

Besondere Gelegenheiten

Du kannst dir vornehmen, nur noch bei besonderen Gelegenheiten Alkohol zu trinken. Bei welchen entscheidest du selbst. 

Trinktagebuch führen

Zu deiner eigenen Kontrolle kannst du dir ein Tagebuch zulegen, in dem du aufschreibst, wann und wie viel, mit wem und warum du getrunken hast. Wenn du während 15 bis 30 Tagen immer Einträge machst, hast du anschliessend einen guten Überblick und findest vielleicht auch heraus, in welchen Situationen du häufig Alkohol trinkst.

Freunde*innen einweihen

Je nachdem kann es hilfreich sein, Freunde*innen in deinen Plan einzuweihen. Sag ihnen, dass du weniger trinken willst und dass sie dich darin unterstützen sollen. Damit hast du nicht nur Unterstützung, sondern auch Kontrolle darüber, ob du dein Ziel erreichst.

Keine anderen Drogen

Es bringt nichts, wenn du zwar nicht mehr Alkohol trinkst, aber dafür kiffst oder Medikamente schluckst. Wenn du ein Risikoverhalten mit einem anderen ersetzst, kommst du nicht weiter und löst deine Probleme nicht.

Sich eine Belohnung gönnen

Belohn dich selbst, wenn du es geschafft hast, deinen Zielen treu zu bleiben. Es ist aber nicht wirklich empfehlenswert, mit Alkohol zu feiern... Du kannst zum Beispiel mit dem dabei gesparten Geld etwas kaufen, das dir Freude macht, z.B. damit ins Kino gehen.

Hat nicht geklappt...

Nicht immer klappt es beim ersten Mal. Verlier nicht den Mut und versuch es einfach noch einmal! Hier findest du weitere Informationen dazu, was du bei einem Rückfall machen kannst.

Patronat

Fokus

Clips

Stoppt Gewalt!

Clips

Oberstufenklassen filmen.

Test

Der BMI-Rechner

Test

Zu leicht? Zu schwer? Oder doch OK?

Forschung

Studienteilnehmer*innen gesucht

Forschung

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Bern sucht Jugendliche (14-25 Jahre) als  Studienteilnehmer*innen für verschiedene Forschungsprojekte. Für den Einsatz erhältst eine Entschädigung.

Fokus

CBD

Cannabidiol

CBD

Das Cannabis, das nicht berauscht?

Rechte

Gleichbehandlung

Rechte

Jeder Job und jede Aktivität soll für Mädchen und Jungen gleich zugänglich sein.

Forschung

Studienteilnehmer*innen gesucht

Forschung

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Bern sucht Jugendliche (14-25 Jahre) als  Studienteilnehmer*innen für verschiedene Forschungsprojekte. Für den Einsatz erhältst eine Entschädigung.